Emotionales Abschiedsvideo von Hideo Kojima

Nun ist es soweit und der letzte Ableger der Metal Gear-Serie Metal Gear Sold V: The Phantom Pain ist auf dem Markt. Und trotz allen Ärgers im Hintergrund ist es an der Zeit, einmal „Danke“ zu sagen.

 

Metal Gear startete vor Jahrzehnten ohne Hideo Kojima, aber mit der Solid-Serie nahm alles seinen Lauf. In den letzten Monaten kam es während der Produktion von MGS V: The Phantom Pain zu Diskrepanzen zwischen dem Vater der Metal Gear-Serie, Hideo Kojima und der Produktionsfirma Konami, was sogar darin gipfelte, das Kojimas Name von der Verpackung von MGS V:The Phantom Pain verschwand. Mittlerweile werden wieder sanftere Töne angeschlagen und nun ist ein Video erschienen, in dem Kojima sich noch einmal bei seinen Weggefährten bedankt und Abschied von der Metal Gear-Serie nimmt.

 

In dem zehnminütigen Film führt Kojima noch einmal Gespräche mit Leuten wie dem Designer Kyle Cooper, dem Music Composer von MGS V, Justin Burnett, dem Sprecher von Miller,  Robin Atkin Downes und Ocelot, Troy Baker sowie einigen anderen, die an der Entwicklung beteiligt und einen langen Weg mit Hideo Kojima gegangen sind. Kojima beschreibt die Geschichte und die Erlebnisse rund um die komplette Serie als Reise, in der soviel möglich geworden ist. Sei es die Darstellung in 3D, die Simulation von physikalischen Effekten, das Einbinden von cineatischen Inhalten in immer besserer Qualität bis hin zur absoluten Spielerfahrung von Metal Gear Solid V: The Phantom Pain.

 

 

Besonders emotional wird es im letzten Drittel des Videos, denn Kojima besucht die Familie von Sean Paul Gillespie, einem absoluten Fan der Serie, dessen Licht des Lebens am 8. Februar 2015 durch den Krebs ausgelöscht wurde. Sean nahm im letzten Jahr während der harten Phase der Entwicklung (Testing, Bugfixing etc.) Kontakt mit Kojima auf und erzählte von seiner Krankheit und wie sehr er sich auf das Spiel freue. Seans Familie erzählt, wie er sich zumindest im Spiel Metal Gear Solid barrierefrei bewegen und alles tun konnte, was sein Körper im wahren Leben nicht mehr vollbrachte.

Dieses Erlebnis nahm Kojima zum Anlass, noch einmal zu erwähnen, das allein die Fans ihn antreiben würden, immer bessere Leistungen zu bringen und das Kojima es nur wegen der Fans arbeitet, denn ohne sie hätte seine Arbeit überhaupt keinen Sinn. Seine Fans sind seine Energie und er ist stolz darauf, den Leuten Freude zu bereiten und hofft, dass allen der letzte Metal Gear-Ableger gefällt. Zitat:

Seid versichert, dass ich Metal Gear Solid 5 so gut wie möglich gemacht habe und es bis zum Schluss ausbalanciert und justiert habe. Die Spieler werden nicht enttäuscht sein. Es tut mir leid, dass es so lange gedauert hat, aber ich glaube, wir haben etwas Besonderes erschaffen und ich hoffe, dass ihr euch alle daran erfreuen könnt. Vielen Dank!

 

Was sagt ihr zum Ende der Metal Gear-Serie?

Quelle

the author

Moin! Ich kam im Schneidersitz auf die Welt, deshalb bin ich so! :D Ansonsten schlage mich seit Oktober 2014 mit den anderen bei sZ.de herum und zocke fast alles! Ich hatte fast alle Konsolen (auch die unbekannten Dinger), bin seit dem VC-20, C64, Amiga, 286, 386, 486 bis hin zu heute dabei und liebe die Dinger. Und Motorräder. Und meine Hobbies sind reiten, lesen, schwimmen, mit meinen Freundinnen abhä....Quatsch... Computer und Motorräder... Fertig!... Und Computer...Und Motorräder...

Facebook Kommentare:


1 Readers Commented

Join discussion
  1. Axel Foley
    Axel Foley on 2. September 2015

    Also bei dem Besuch bei der Famile von Sean hatte ich einen Klos im Hals. Der Junge war ein wahrer Fan und ich hätte es ihn von Herzen gegönnt, seinen Helden noch einmal spielen zu können. Ich sage nur „Krebs, der Hurensohn!“…

Hast du was zu sagen?