Gamingsucht: Wie ernstzunehmend ist das Problem?

Neben den allgemeinen und schon bekannten krankhaften Süchten steigt die Zahl der spielsüchtigen Jugendlichen an. Wie groß sind die aktuellen Zahlen?

Spielsucht kann man auf zwei Ebenen definieren. Die eine Spielsucht, die auch sehr bekannt ist, ist in Casinos, Lotteriegeschäften oder Tippspielen online oder in der realen Welt zu finden. Bei diesem ernstzunehmenden Thema verzocken Menschen ihr Geld auf jede erdenkliche Weise und verlieren den kompletten Bezug zur finanziellen Realität. Die Sucht und Gier nach Gewinnen zieht die betroffenen in eine soziale und finanzielle Isolation.

Die andere Spielsucht bezieht sich auf unser geliebtes Zocken. Hier verlieren die Betroffenen jeglichen Bezug zur Realität und stürzen sich in digitale Welten. Doch dies ist nur laienhaft von uns vorgestellt, weshalb wir uns auch zurückhalten mit der Definition sowie den Auswirkungen eine Computerspielsucht.

Laut der DAK Krankenkasse leidet jeder 12. Junge an einer Spielsucht und knapp eine halbe Million der Jugendliche sind Risiko-Gamer. Dies klingt nicht nur beunruhigend sondern ist tatsächlich so.

In unserem Artikel beschäftigen wir uns mit zwei Meldungen der DAK Krankenkassen. In einem davon wird darüber berichtet, wie einer Studie zu folge jeder 12. Junge im Alter von 12-25 Jahren unter einer Computerspielsucht leidet. Bei den Mädchen seien nur die Hälfte von ihnen betroffen.

Was sind Riskio-Gamer?

Der andere Artikel beschäftigt sich mit Risiko-Gamern, also Kindern und Jugendliche, die die Tendenz zur Gaming-Sucht zeigen. Hier wird Gaming mit Glücksspiel verglichen und die Problematiken im Suchtverhalten bezüglich den Belohnungen und Kauf von Loot-Boxen gezeigt. Ein großes Problem besteht ebenfalls beim Kauf und Handel mit In-Game-Währung, die laut DAK im Durchschnitt einen finanziellen Wert von 110 Euro ausmacht. Es soll Gamer geben, die in einem halben Jahr bis zu 1.000 Euro für Loot-Boxen etc. ausgeben. Dies neigt schon zum einem leichten Wahnsinn.

Internet-, Gaming-, und Spielsucht sind sehr ernstzunehmende Probleme unter denen viele unserer Gamerfreunde leiden. Fühlt ihr euch davon betroffen und/oder habt ihr Bekannte, bei denen solche Probleme zutreffen können, dann zeigt Eigencourage und lasst euch oder euren Bekannten helfen.

Weitere Information zur Suchtberatung könnt ihr unten finden.

Computersuchthilfe,Internetsucht

the author

Seit es Doom und Wolfenstein 3D gibt bin ich Ego-Shooter Spieler durch und durch. Einige wenige Rollen-, Strategie- sowie Jump and Run- Spiele bekamen auch meine Aufmerksamkeit und entwickelten mich zu einem vielseitigen Spieler. Zocken ist für mich ein qualitatives Unterhaltungsmedium und taucht mich immer wieder in neue Welten ein.

Facebook Kommentare:


1 Readers Commented

Join discussion
  1. Mike von Matterhorn

    Ok, ich hab erstmal gelesen „gamingsucht“ und ich dachte mir, ja was suchen die denn? Ich glaub ich geh lieber schlafen

Hast du was zu sagen?