Season Pass: Zahlen für Dinge, die es noch nicht gibt?

Wir alle kennen ihn, doch wir lieben ihn nur in den seltensten Fällen – die Rede ist natürlich vom allgegenwärtigen Season Pass, der uns Zugriff auf Inhalte gibt, die noch folgen.

 

Die Meinungen zum Season Pass sind – genau wie bei den DLCs – sehr gespalten. Die einen finden, dass hiermit schon vorab Inhalt zu Geld gemacht wird, der eigentlich genauso gut im fertigen Hauptspiel hätte sein können und somit wird noch mehr Geld herausgeholt, als ohnehin schon. Die anderen sehen diese noch ausstehenden Inhalte als sinnvolle Ergänzung und ebenso als sinnvolle sinnvolle Investition. Doch, wer von diesen beiden Seiten hat eigentlich – wenn überhaupt – recht? Und wieso Zahlen wir im Voraus für Dinge, die es noch gar nicht gibt?

 

Sinnvoll, oder doch sinnlos?

 

Nun, so einfach man die Frage auch stellen kann, genau so schwierig ist sie auch zu beantworten. Denn es gibt auch hier wieder positive Beispiele und negative. Ob nun die Positiven oder die Negativen überwiegen, darauf hat jeder eine andere Sicht. Das vielleicht beste aber vor allem noch recht aktuelle Beispiel ist wohl Rainbow Six Siege. Auch hier ließ – und lässt – sich natürlich der Season Pass erwerben, der fortan Zugriff auf alle erscheinenden, zusätzlichen Inhalte gewährt, die sich alle anderen separat kaufen „müssen“ (oder eher können). Was es konkret bei Rainbow Six Siege bringt? Nun ja, nicht so wirklich viel.

 

Siege Season Pass

 

Neben dem exklusiven Vor-Zugriff auf neue Operatoren von einer Woche gibt es lediglich noch ein paar spezielle Skins und einen permanenten Boost auf die Ingame-Währungs „Renown“ sowie zwei zusätzliche Herausforderungen pro Tag. Für alle, die sich wundern: Ja, das war es bereits. Jetzt lässt sich selbstverständlich darüber diskutieren, inwieweit dies sinnvoll ist. Das wird jeder anders sehen, denn einige wollen neue Operatoren so früh wie möglich spielen, anderen ist es relativ egal, ob sie jetzt Mitte Februar oder doch erst Ende Februar eine andere Spielfigur auswählen können – diese Angaben sind rein willkürlich und spiegeln natürlich nicht die wirklichen Angaben von Ubisft wieder. Die beiliegenden Skins sehen teilweise zwar verdammt cool aus, die zwei zusätzlichen Herausforderungen können sinnvoll sein, wenn man neue Dinge freischalten möchte und der Booster gewährt auf lange Zeit einen geringen Vorteil, gegenüber den Nicht-Season-Pass-Inhabern, aber der Preis steht – wie sonst auch – in keiner Relation zu diesen Vorteilen.

 

Alleinstehend schlägt der Season Pass mit knapp 30 Euro zu Buche. Das Spiel inklusive des Passes kostet normalerweise 89,99 Euro auf Steam und wird „Gold Edition“ genannt. Das Spiel alleine kostet dort 59,99 Euro. Man zahlt aktuell also zirka die Hälfte des Preises eines Vollpreistitels, nur im einen Vorab-Zugriff auf Operatoren zu erhalten, seine Waffen mit speziellen Skins zu versehen und geringfügig mehr von der Ingame-Währung zu verdienen. Da gibt es Spiele, die das deutlich besser machen und viel, viel mehr für das Geld bieten. Bestenfalls sind es natürlich mehrere Story-Erweiterungen oder sonstige, sinnvolle Ergänzungen zum Hauptspiel. Doch da kommt wieder die Frage auf, wieso wir überhaupt für Dinge bezahlen, die es noch nicht gibt.

 

Liest sich gut? Kaufen!

 

Wie Eingangs erwähnt steht noch die Frage aus, wieso wir überhaupt Geld für Dinge bezahlen, die es noch gar nicht gibt und sie somit auch nicht „testen“ können. Wie bereits erwähnt, sind oft bereits im Vorfeld Erweiterungen für die Story oder zusätzliche Missionen angekündigt. Dadurch kann sich unser Spaß mit dem Spiel noch ein wenig in die Länge ziehen und wir entscheiden uns wahrscheinlich eher für den Season Pass, gerade dann, wenn wir von einem Spiel schon sehr angetan sind und es seit Ankündigung verfolgen. Außerdem wollen wir immer etwas Besonderes sein und wer möchte nicht bei seinen Freunden mit Dingen angeben, die diese sich vielleicht nicht leisten können oder leisten wollen, die aber dennoch sehr geil aussehen – Beispiele Skins?

 

Watch Dogs Season Pass

 

Diese zwei zukünftigen Inhalte sind wohl am meisten Vertreten und bewegen uns wohl auch am Häufigsten zu einem Kauf eines Season-Pass beziehungsweise zum Kauf dieses herunterladbaren Inhaltes. Ein weiterer Grund könnte die Bequemlichkeit sein. Lieber einmal viel Geld auf einen Schlag heraushauen und sich nicht um diese Updates oder Inhalte kümmern, da sie oft automatisch heruntergeladen und installiert werden. Ohne den Season Pass müssten wir immer mal wieder die Augen und Ohren offenhalten um mitzubekommen, wann welcher zusätzliche Inhalt verfügbar wird. Warten wir zu lange, gibt es wohl schon mehrere DLCs, die wir einzeln erwerben müssen.

 

Aus diesen Gründen werden wir wohl am Häufigsten bei Season Pässen zuschlagen und bezahlen deshalb auch Geld im Voraus für Inhalte, die es bis dato noch nicht wirklich gibt. Dies gilt zumindest für die Leute, die sich generell für diese Art von Erweiterungen interessieren und nicht generell abgeneigt sind. Personen, die so oder so keine Interesse an einem, oder keine Möglichkeit für den, Erwerb haben, lassen sich wohl nur sehr, sehr schwer überzeugen – wenn überhaupt.

 

Fazit

 

Letzten Endes lässt sich sagen, dass Saison Pässe, genau wie DLCs, immer nur subjektiv betrachtet werden können. Vor allem von Personen, die sich klar für oder wider positionieren. Für die einen ist es der Segen, sodass das Spiel noch ein bisschen mehr Spielzeit bietet als ohnehin schon, wobei dies meist nur bei wenigen Minuten bis zu ein paar wenige Stunden liegt. Andere Season Pass-Inhalte beschränken sich dabei auf kleine Sachen, dies kommt aber auch immer auf die Entwickler und den Publisher an, je nachdem, welche Inhalte später noch kommen. In manchen Fällen ist den Entwicklern auch noch nicht wirklich bewusst, was sie später noch nachliefern möchten oder legen hierbei Wert auf die Meinungen der Community. Andere Leute sehen hierbei entweder eine Geldverschwendung oder das Melken von bestimmten Spielen um noch mehr Geld herauszuholen, siehe Rainbow Six Siege. 30 Euro für wenige bis gar keine sinnvollen Inhalte ziehen eine Welle der Kritik hinter sich. Am Ende entscheidet aber immer noch jeder unter euch selbst, ob ihr das Geld ausgeben wollt, ob ihr abwarten wollt, bis das Spiel released ist oder mehr Informationen zu den Inhalten bekannt sind, oder ob ihr von vornherein sagt, dass ihr euch das unter keinen Umständen zulegen werdet.

 

Wie ist eure Position? Bezahlt ihr gerne und oft für Season Pässe oder seid ihr auch ohne mit dem Spiel eurer Wahl zufrieden?

the author

Neben Strategie-Spielen, mit denen mein Leben als Zocker begann, hege ich große Liebe zu Rollenspielen und Shootern gleichermaßen. Musikalisch bewege ich mich am liebsten im deutschen Rap und allgemein im (Hard)Rock. Als Redakteur konnte ich bereits bei spieletipps erste Erfahrungen sammeln und seit Mitte 2015 schreibe ich für die Redaktion von shooter-szene.de

Facebook Kommentare:


No comments yet.

Hast du was zu sagen?