Battlefield 1: In the Name of Tsar – Die Patchnotes

Pünktlich zur neuen Erweiterung „In the Name of Tsar“ von Battlefield 1 veröffentlichen DICE und EA die dazugehörigen Patchnotes in ihrem Blog.

 

Dienstag ist Patchtag! Gleich zwei große Updates wurden am 5. September für die Fans von Shootern veröffentlicht. Einerseits erreichte Rainbow Six Siege mit Blood Orchid die neue Operation, über die ihr euch in einem anderen Artikel informieren könnt. Andererseits gab es auch bei Battlefield 1 ein bisschen was zum Herunterladen, denn die neue Erweiterung In the Name of Tsar ist nun verfügbar. Welche Inhalte mit dem Release des frischen DLCs zu erwarten sind, hat der Entwickler DICE für euch in seinem Blog zusammengefasst.

 

In the Name of Tsar entführt uns in die kriegerischen Zeiten im kalten Russlands. Dort angekommen können wir auf insgesamt fünf neuen Karten gegen unsere Feinde kämpfen. Namentlich wären das Galizien, die Brussilow-Festung, Albion, Zarizyn und die Wolga. In Galizien findet ein Grabenkrieg in einem Flusstal statt, während es uns bei der Brussilow-Festung in ein Dorf in den Karpaten verschlägt. Bei Albion attackieren wir die baltischen Inseln, in Zarizyn befinden wir uns mitten in einer Stadt und dass die Wolga-Map natürlich bei der Wolga stattfindet, sollte jedem klar sein. Hier noch einmal ein schneller Überblick, den wir direkt aus dem Eintrag entnommen haben:

 

  • Galizien – Ein erbitterter Grabenkrieg in einem vom Krieg gezeichneten Flusstal.
  • Brussilow-Festung – Ein kleines Dorf in den Karpaten bereitet sich auf die Belagerung durch russische Truppen vor.
  • Albion – Deutsche Schiffe attackieren die baltischen Inseln.
  • Zarizyn – In den vom Krieg gezeichneten Straßen der Stadt prallen das alte und das neue Russland aufeinander.
  • Wolga – Eine epische Panzerschlacht am Ufer der Wolga.

 

Als neuen Modus dürfen sich die Spieler auf den Versorgungsabwurf freuen. Hier wird immer wieder Material abgeworfen, um die Truppen versorgen zu können. Um davon auch Gebrauch nehmen zu können, müssen die Spieler die Abwurfpositionen vor den Feinden verteidigen. Am Ende gewinnt die Seite, welche die meisten Materialen für sich holen konnte. Mit der Brussilow-Offensive und „Rote Flut“ gibt es zudem zwei neue Operations, die darauf warten durchgespielt zu werden. Erstere entführt euch an die Ostfront von 1916, während die „Rote Flut“ in 1919 spielt. Somit ist eigentlich auch schon klar, dass wir durch die neue Erweiterung entweder die Rolle der Weißen Garde des russischen Reiches oder die der roten Armee einnehmen.

 

 

 

Natürlich wäre Battlefield kein Battlefield, wenn es im neuen DLC auch neue Waffen und Fahrzeuge erwarten. So gibt es an Fahrzeugen die folgenden:

 

  • Putilow-Garford
  • Ilya-Muromets
  • Y-Lighter
  • 305/52 O Küstengeschütz
  • Husarenkavallerie-Einheit

 

Und hier ist eine Auflistung aller Waffen, die für die jeweiligen Klassen erhältlich sind:

 

Sturmsoldat

Modell 1900

SMG 08/18

 

Sanitäter

FA-Automatikgewehr

General Liu-Gewehr

 

Support

Parabellum MG 14/17

Perino Model 1908

 

Späher

Mosin-Nagant M91

Vetterli-Vitali M1870/87

 

Panzerfahrer/Pilot

C93 Karabiner

 

Seitenwaffe (alle Kits)

Nagant-Revolver

Obrez-Pistole

 

Nahkampf (alle Kits)

Kosakendolch

Blindgänger-Keule

 

Was sagt ihr zum neuen Update? Habt ihr es euch schon angesehen? Alle weiteren Infos zu den Patchnotes könnt ihr der Quelle entnehmen.

 

Quelle

the author

Seit 2014 Content-Managerin und Quoten-Mädchen in der Männertruppe. Verrückt nach Bioshock und anderen Shootern, verliebt in Tee, Bücher, Serien und Konnichiwa. Glaubt manchmal, versehentlich in Asien bei der Geburt vertauscht und nach Deutschland verfrachtet worden zu sein. Ohorat? Ohorat.

Facebook Kommentare:


No comments yet.

Hast du was zu sagen?