Aus den Verkaufszahlen gin bereits hervor, dass sich Battlefield 5 schlechter als erwartet verkauft und deutlich hinter den Erwartungen zurückbleibt.

 

Gegen Ende November gab die GFK in Großbritannien bereits erste Verkaufszahlen unter anderem zu Battlefield 5 preis. Dadurch wurde schnell klar, dass zumindest auf der Insel der Titel stark hinter den Erwartungen zurückgeblieben ist. So verkaufte sich der neue Ableger der Battlefield-Reihe etwa 63% schlechter als der Vorgänger. Zumindest, was physikalische Verkäufe betrifft. Besonders ärgerlich dürfte für Electronic Arts gewesen sein, dass sich der direkte Konkurrent Call of Duty Black Ops 4 deutlich besser verkaufen konnte. Nun gibt es erneut einen Rückschlag für das amerikanische Unternehmen.

 

So sind auch die Verkaufszahlen im Land der unbegrenzten Möglichkeiten hinter den Erwartungen zurückgeblieben. Das Fehlen des Battle-Royale-Modus zum Release und sonstige Kleinigkeiten, die es nicht zur Veröffentlichung in den Titel geschafft haben, dürfte ihr Übriges getan haben. Auch der durchaus gut umgesetzte und actionlastige Blackout-Modus von Black Ops 4 haben da mitgewirkt. Da man dem entgegenwirken muss, gibt es bereits jetzt bis zu 50% Rabatt auf Battlefield 5. Da sich das am Ende auch im Umsatz bemerkbar macht, hat EA nun auch die Umsatzerwartung gesenkt. Von 5,55 Milliarden auf 5,20 Milliarden US-Dollar. Auch der Aktienkurs kann einen neuen Tiefstand verbuchen, rund eine Woche vor Weihnachten.

 

Quelle

the author

Neben Strategie-Spielen, mit denen mein Leben als Zocker begann, hege ich große Liebe zu Rollenspielen und Shootern gleichermaßen. Musikalisch bewege ich mich am liebsten im deutschen Rap und allgemein im (Hard)Rock. Als Redakteur konnte ich bereits bei spieletipps erste Erfahrungen sammeln und seit Mitte 2015 schreibe ich für die Redaktion von shooter-szene.de. Seit Mitte '17 besitze ich zudem einen eigenen Blog.

Facebook Kommentare:


12 Readers Commented

Join discussion
  1. Tobias Deis
    Tobias Deis on 25. Dezember 2018

    Total überraschend… 😂 Kein Wunder, dass es schon für 35 Euro und weniger rausgehauen wird… War bereits lange vor Release zum Scheitern verurteilt, das Game. Hoffe mit einem neuen Teil bekommen sie nochmal die Kurve für BF.

  2. Aladeen EL Niro

    An sich finde ich das Spiel sehr gelungen, aber EA gönne ich den Verlust vom Herzen.

  3. Ronny Blumentritt

    Gibt es eigentlich so eine map wie Metro oder Spint in bf5?

  4. Nikolas Kuhl
    Nikolas Kuhl on 21. Dezember 2018

    Ja, schade. Gerade weil es im Kern ein so großartiges Battlefield ist. Gunplay, Mechaniken, Maps, Design und Konzeptentscheidungen; wunderbar. Aber die Bugs sorgen tatsächlich für Frust.
    Ich spiels trotzdem und werde sicherlich die Lebenszeit von BF5 dabei bleiben. Bisher wurden die BFs ja stetig stabiler und besser.

    • Lucas Sauer
      Lucas Sauer on 22. Dezember 2018

      Glaube ein Großteil des frustes der Spielerbasis kommt vorallem in eas Art und Weise mit dem Kunden umzugehen und eben das klar kopierte progress System von battlefront was dort schon negativ angekommen ist

    • Robin Schäfer
      Robin Schäfer on 23. Dezember 2018

      Zu schreiben, die progression wäre „von Battlefront abgeguckt“ ist schon ziemlich an den Haaren herbei gezogen.

      In Battlefield gibt es keine ‚Karten‘ jeglicher Art, in Battlefront keine Spezialisierungsbäume, weder für Fahrzeuge noch für Waffen.

  5. Robert Mayer
    Robert Mayer on 21. Dezember 2018

    Jup, es gibt vieles angepriesenes gar nicht, zu wenig Server, laufend Änderung der Balance. Sehr viele Bugs aus den Anfängen von Bf 1 😂

    • Robin Schäfer
      Robin Schäfer on 23. Dezember 2018

      Serverinstanzen werden variabel über das Matchmaking Tool gespawned und despawned.

      Das Tool versucht dann, die beitretende Gruppe in eine Server Instanz zu bringen wobei Statistiken ‚Skill‘ der gesamten Gruppe berücksichtigt werden, möglichst ein Match zu finden dass tendenziell eher am Anfang einer Runde steht.

      Aber halbwahrheiten verbreiten sich deutlich dankbarer.

    • Robert Mayer
      Robert Mayer on 23. Dezember 2018

      Wo hab ich den eine Halbwahrheit verbreitet. Es gibt definitiv zu wenig Server. Ob hier ein Tool im Einsatz ist oder nicht.
      Wenn ich per Schnellspiel mit 4 Leuten zocken will verbringt man Ewigkeiten darauf zu warten zu joinen.
      Über den Server Browser sieht man nur volle Server, mit 1-2 fehlende Spieler.
      Das viele Bugs aus bf1 sich auch in Bf v finden lassen ist keine Halbwahrheit sondern eine Tatsache.
      Vielleicht sollten sie ihr Tool für die Cloud Server verbessern, dass wenn mehr Spieler online sind schon die zu geschalten werden und nicht erst wenn gesucht wird.

  6. Roman Rogal
    Roman Rogal on 21. Dezember 2018

    Hätte EA das Spiel nochmals verschoben und den ganzen Content reingepackt würde es besser aussehen.

Hast du was zu sagen?