Call of Duty: WW2 – Mikrotransaktionen und Doppel-XP

Passend zu Thanksgiving erhält der Ego-Shooter Call of Duty: WW2 ein neues Update, und startet gleichzeitig ein weiteres Event.

 

Vor einem Tag veröffentlichten Publisher und Entwickler ein neues Update für den Weltkriegs-Shooter. Mit diesem Thanksgiving-Update wurden nicht nur Sachen gefixt, sondern auch die Mikrotransaktionen aktiviert. Im Vorfeld gab es dazu viele Bedenken, da Dataminer neue Waffen gefunden haben. Demnach war die Furcht vor Pay-To-Win-Elementen, bei denen man spezielle Waffen nur durch Einsatz von echtem Geld bekommen könnte, groß. Doch bislang gibt es keine Boxen, aus denen Waffen wie eine Beretta oder eine Sten kommen können. Lediglich seltene Supply-Drops lassen sich erwerben, in denen kosmetische Gegenstände zu finden sind.

 

 

Dennoch ist es möglich, dass die epischen, legendären und Waffen Lootboxen zu einem späteren Zeitpunkt noch ins Spiel kommen. Zusätzlich zur Aktivierung der Mikrotransaktionen gibt es aber noch mehr. Für die Geduld mit den Server-Problemen bedankt sich das Entwicklerstudio mit einem Doppel-XP-Event zu Thanksgiving. Dieses Event begann heute im Verlauf des Tags und endet am 27. November 2017. Außerdem gibt es noch ein zeitlich begrenztes Geschenk für alle Spieler. So soll es die eigentlich exklusive Karte Winter Carentan allen Spielern zugänglich gemacht werden. Allerdings nur während des Winter-Siege-Community-Events vom 8. Dezember 2017 bis Anfang Januar 2018. Winter Carentan ist eigentlich exklusiv für Season-Pass- und Digital-Deluxe-Version-Besitzer. Des Weiteren soll es in der nächsten Woche ein weiteres Update für Call of Duty: WW2 geben. Darin werden die Waffenbewegungen bei einem eingesteckten Treffer reduziert. Und natürlich gibt es auch wietere Anpassungen und Fehlerbehebungen.

 

Quelle

the author

Neben Strategie-Spielen, mit denen mein Leben als Zocker begann, hege ich große Liebe zu Rollenspielen und Shootern gleichermaßen. Musikalisch bewege ich mich am liebsten im deutschen Rap und allgemein im (Hard)Rock. Als Redakteur konnte ich bereits bei spieletipps erste Erfahrungen sammeln und seit Mitte 2015 schreibe ich für die Redaktion von shooter-szene.de

Facebook Kommentare:


10 Readers Commented

Join discussion
  1. Tony Schuster
    Tony Schuster on 23. November 2017

    anstatt sich um andere Probleme zu kümmern beschäftigt man sich erstmal damit.. einfach nur traurig

  2. Daniel Gomes
    Daniel Gomes on 23. November 2017

    Matthias Voß David Gms war klar 😂 bin froh kein Geld für den Dreck ausgegeben zu haben

    • Matthias Voß
      Matthias Voß on 23. November 2017

      joooo

    • Shooter-Szene.de

      Spiel ist aber tatsächlich gut gelungen!
      ~MS

    • Matthias Voß
      Matthias Voß on 23. November 2017

      ganz ehrlich….. gelungen oder nicht ein vollpreisspiel sollte keine mikro-transaktionen haben bei nem free to play Spiel oder nen 10 Euro Game aber nicht bei nem Game für 60 schleifen und es wird immer mehr siehe ac, ne, Herr der Ringe usw die Liste ist lang und es haben alle leider

    • Tony Schuster
      Tony Schuster on 23. November 2017

      Es geht halt nur noch da drum die Kunden weiter zu melken

    • Shooter-Szene.de

      Bei AC waren sie zwar drin, aber sie waren zu keinem Zeitpunkt notwendig oder waren P2W. Das sah bei Mittelerde leider anders aus. Generell stimme ich Dir zu. Allerdings kann man ein Auge zudrücken, solange man nur kosmetische Sachen kaufen kann. Finde zumindest ich. Ansonsten ist es natürlich so, wie Du sagst.

      ~MS

    • Matthias Voß
      Matthias Voß on 23. November 2017

      Das ist richtig solange es nur kosmetisch ist wäre es kein problem.
      Guckt euch doch z.B. das video von HandOfBlood an über Battlefront 2, sich vorteile zu erkaufen ist einfach nen Witz,
      aber ihr könnt mir ja nen CoD key zusenden und dann kann ich mich vom gegenteil überzeugen 😉

    • Maurice Skotschir

      Leider haben wir keinen mehr. 😛

  3. Oliver Lehnert
    Oliver Lehnert on 22. November 2017

    Drecks Game.

Hast du was zu sagen?