The Division: Details zu Patch 1.7

Während des State of the Game-Streams gab der Community Developer erste Infos zum kommenden The Division 1.7-Patch preis, der bald erscheinen soll.

 

Wie gewohnt gibt es vom Community Developer von Massive einen State of the Game-Stream zu The Division. Im heutigen Livestream gab Hamish Bode Antworten auf die Fragen der Fans, und verriet erste Details zum neuen Patch. Die nächste Aktualisierung für das Agenten-MMO trägt die Versionsnummmer 1.7 und soll sich auf verschiedene Dinge konzentrieren. Im Fokus stehen dabei allerdings diverse Fehlerbehebungen und das Anpassen der Balance. Neue Inhalte werden dagegen nicht mitgeliefert. Konsoleros dürfen sich allerdings freuen, denn der Patch wird auf den Konsolen auf dem öffentlichen Testserver spielbar sein.

 

Wer sich für mehr Details interessiert, soll an dieser Stelle selbstverständlich nicht leer ausgehen. Bereits während der Wartungsarbeiten wurde der Unsichtbarkeits-Glitch entfernt. Außerdem wird es einen speziellen Patch geben, der sich den Bug-Fixes und der Spielbalance widmen wird. Dies soll noch vor dem ersten großen Inhaltsupdate geschehen. Des Weiteren sind die Probleme mit dem Ninja Bikemessenger Rucksack bekannt und denen wird sich angenommen. Die Medikits sollen eine längere Heilung gewähren und der Stagger soll Änderungen erfahren. Ebenfalls wird die Suchermine angepasst und vergrößerte Magazine sollen den Magazinvorrat auf 121 Prozent anheben.

 

Was haltet ihr von den geplanten Änderungen?

 

Quelle

the author

Neben Strategie-Spielen, mit denen mein Leben als Zocker begann, hege ich große Liebe zu Rollenspielen und Shootern gleichermaßen. Musikalisch bewege ich mich am liebsten im deutschen Rap und allgemein im (Hard)Rock. Als Redakteur konnte ich bereits bei spieletipps erste Erfahrungen sammeln und seit Mitte 2015 schreibe ich für die Redaktion von shooter-szene.de

Facebook Kommentare:


4 Readers Commented

Join discussion
  1. Stephan Bo

    erst fügen sie ingamekäufe ein und dann versorgen sie uns mit müll ….mein geld bekommen die erst dann wenn ein spiel von release an bugfrei und super funktioniert … da dies aber nie der fall sein wird ist es wie mit rauchen auf zu hören ….. man lebt gesund und spart geld 😉

    • Jens Schröder

      Bug-frei wird es nie sein. ^^ Die Qualität einer Softwarefirma liegt im Support. Wenn nach dem Release an der Software gearbeitet wird, passt es doch. Siehe ARK Survival Evolved. Die haben vom Release bis heute einen extrem großen Sprung gemacht.
      Allerdings kann man so was von Ubisoft, EA und Activision nicht erwarten. Und SEGA geht mit Total War in die selbe Richtung. Das ist nur noch eine überteuerte CashCow xD

    • Stephan Bo

      darauf wollte ich auch hindeuten 😉 einer der es verstanden hat 🙂 viele Leute sind ja so dumm und kaufen auch noch solche spiele von Ubisoft und etc … stecken den immer wieder Geld in den arsch und bekommen es dennoch nicht geschissen das spiel richtig zu Supporten und sowas geht mir auf den sack … wenn jeder meiner Meinung wäre dann wären die Konzerne wie Ubisoft arm dran und müssten mit einem guten spiel zurück zum markt und viel zeit und liebe rein stecken aber durch die Geldgier geht der ganze Spielspaß flöten

    • Maurice Skotschir

      Aber macht Ubisoft nicht genau das, was ihr wollt, bei Division und Siege? Ein „perfektes“ Spiel gibt es wohl kaum zum Release, egal von welchem Entwickler oder Publisher. Siege und Division hatten viele Probleme und haben auch immer wieder neue gehabt, allerdings gibt und gab es immer wieder Updates, Patches und Verbesserungen.
      Erst heißt es, es ist gut, wenn laufen an Titeln gearbeitet wird, und im nächsten Satz verurteilt man u.a. Ubisoft. Also irgendwie passt das nicht ganz. ^^

Hast du was zu sagen?