Fallout 4: Millionenklage von Komponist des „The Wanderer“ Songs

ZeniMax wird von Dion DeMucci auf eine Million Dollar verklagt, dem Komponisten des Songs „The Wanderer“, welcher in einem Trailer von Fallout 4 zu hören ist.

Wer den Song „The Wanderer“ früher noch nicht kannte, dürfte es als Fallout 4 Spieler spätestens seit dem Release tun. Singer und Songwriter Dion DiMucci komponierte das Stück bereits 1961. Für Fallout 4 wurde das Lied sowohl für den bekannten Live Action Trailer genutzt und findet sich auch im „Diamond Radio“ im Spiel wieder. Doch Dion ist wenig erfreut, dass sein Song genutzt wurde. Dabei geht es ihm besonders um die Verwendung im Live Action Trailer.

 

Beim kalifornischen Gericht liegen Dokumente vor, die zeigen, dass DiMucci „ZeniMax Media“ auf eine Million Dollar verklagt. ZeniMax Media ist eine Tochtergesellschaft von Bethesda, den Machern von Fallout 4. So hat DiMucci einen Vertrag unterschrieben, welcher ihm das Recht einräumt, die Nutzung seines Songs in Spots zu verbieten. Er soll auch berechtigt gewesen sein, einen Betrag für die Lizenzierung zu verlangen und darüber zu verhandeln. Jedoch kam ZeniMax nicht dazu, DiMucci über die Verwendung zu unterrichten. Deshalb sieht er sich gezwungen, die Firma zu verklagen.

 

„Morden wird als Sport verherrlicht“

Die widerrechtliche Nutzung des Songs beschreibt DiMucci als „widerwärtig und moralisch sehr bedenklich“. Besonders, dass der Song in Verbindung mit der Verherrlichung von Gewalt gebracht wird. So soll es eigentlich in dem Song um einen Mann gehen, der von Stadt zu Stadt wandert, da er sich selbst noch nicht gefunden hat. Jedoch nicht um einen, der bewaffnet durch die Welt streift, um Opfer brutal abzuschlachten. Weiter heißt es, dass der Spot das Morden „als Sport verherrlicht“ und sogar junge Kinder dazu bringt, das Morden und Abschlachten als attraktiv darzustellen.

 

Aus dem Dokument geht ebenfalls hervor, dass DiMucci die Möglichkeit hätte haben sollen, den Spot abzusegnen, bevor er veröffentlicht wird. Dann hätte er vorgeschlagen, dass der Fokus mehr darauf liegt, „in einer post-apokalyptischen Welt zu überleben, ohne die viele Gewalt“. Da ihm diese Möglichkeit verwehrt wurde, konnte er weder finanziell daran beteiligt werden, noch die Veröffentlichung stoppen.

 

Das gesamte Dokument ist auf Englisch hier verfügbar. Was ist eure Meinung zu dem Fall, liegt DiMucci im Recht, eine Summe für seinen Song zu verlangen?

 

Quelle

the author

Schon mit drei Jahren auf dem Schoß meines Vaters den Flugsimulator 2000 gespielt, mit fünf Jahren hatte ich bereits meinen ersten, eigenen PC. Gaming war schon immer mehr für mich als ein Hobby. Ob Simulatoren wie Die Sims, Strategie wie Age of Empires, Racing wie Need for Speed, MMORPGs wie World of Warcraft oder Shooter von CoD, Battlefield, Far Cry oder ja, sogar bis zu Combat Arms - Ich bin einfach ein Freak was Gaming angeht!

Facebook Kommentare:


5 Readers Commented

Join discussion
  1. Christopher Koch

    Fallout 4 ist zwar schon seit November 2015 im Handel, aber klar, über 1 1/2 Jahre warten und dann erst mit einer Klage kommen.
    Erinnert mich an die GTA Spiele, wo R* ebenfalls angeklagt wurde wegen x-beliebiger Dinge, und am Ende nichts zahlen mussten.

  2. Pje Mattner

    Wenn jemand ohne seines Wissens für so ne große Sache seine Lieder benutzt ohne ihn zu fragen, obwohl die hättens tun müssen ists doch klar sein gutes Recht dagegen vorzugehen.

    • Mike von Matterhorn

      Sie hatten doch einen Vertrag mir ihm. Sie hatten die Rechte am lied. Im Vertrag stand nur, er könne das Lied zurück ziehen wenn ihm etwas nicht passt.
      Klar wartet man erstmal fast 2 Jahre und merkt dann im Trailer „oh da lässt sich Geld holen „

  3. Antonio Raimundo Montana

    Hä? So blöd kann nicht mal Zenimax sein.
    Vielleicht steckt ein Deal zwischen Mitarbeiter und Komponist dahinter.

  4. Thomas Gunkel

    Lol der hat Probleme, die möchte ich auch gern haben 😂😂

Hast du was zu sagen?