Manchmal scheint sich das Looten nicht ganz so sehr zu lohnen, wie man eigentlich annehmen möchte. Zumindest hatte das für einen Bann eines Fallout 76-Spielers gesorgt.

Gerade in Open World Titeln, in denen sich die Spieler so richtig austoben und dabei einiges auf den Kopf stellen können, kann es schon einmal vorkommen, dass man sich ewig lange in den Spielen verliert. Daraus ergibt sich eine entsprechend hohe Stundenanzahl auf dem Konto. Und wenn auch noch die Möglichkeit besteht dabei so einiges an Materialien aufzusammeln und wertvolle Gegenstände zu entdecken, wird das eigene Inventar ziemlich schnell ziemlich voll. Genau das ist einem Spieler nun zum Verhängnis geworden.

In einem Beitrag auf Reddit hat sich dieser Spieler nun Luft gemacht und erzählt, was genau vorgefallen war. Der User Glorf12 gab an, insgesamt mehr als 900 Stunden in Fallout 76 verbracht zu haben. Dabei hatte er reichlich Rohmaterial, Munition und weiteren Loot sammeln können. Seine Erfahrungen teilte er sogar im Internet mit, um anderen Spielern Tipps und Tricks zu nennen, wie man ebenfalls möglichst schnell sein Inventar aufstocken kann. Dazu zählte auch das Finden von seltenen und legendären Gegenständen.

Nachdem er seinen Thread veröffentlicht hatte, wurde er prompt von Bethesda verbannt. Als Begründung liest sich aus dem Bericht, dass er zu viel Munition besäße. Dies verstöße gegen die Terms of Services von Fallout 76. Weiterhin warf man ihm vor, seinen Loot durch die Nutzung eines Exploits erhalten zu haben.

Glorf12 stellte selbst Vermutungen darüber auf, wie man zu diesem Entschluss gekommen sei. Er befürchtet, dass auch sein Zweitaccount Mitschuld trägt, da er diesen genutzt hatte, um weniger wertvollen Loot an den anderen Account zu handeln. Spieler könnte dies beobachtet und als verdächtig empfunden haben, dass einer davon äußert wertvollen und der andere eher schlechteren Loot mit sich herum trug.

Eine andere Vermutung fokussiert sich auf einen Fehler, der durch Fallout 76 selbst produziert wird. Anstelle nämlich den aktuellen Bestand an Munition im eigenen Rucksack festzuhalten, zählt das System jegliche Munition zusammen, die ein Spieler jemals besessen hat. Unabhängig davon, ob sich diese noch im Besitzt befindet, verschossen oder einfach abgelegt wurde, weil der Rucksack sonst zu schwer wurde. Daraus könnte ebenfalls der Banngrund „zu viel Munition“ entstanden sein.

Mittlerweile hat sich Bethesda zu dem Fall gemeldet und dem User mitgeteilt, er solle die Problematik an den Support weiterreichen. Ob sich das Problem dann zufriedenstellend lösen wird, bleibt abzuwarten.

Was sagt ihr zu diesem Thema? Haltet ihr den Bann für begründet?

Quelle

the author

Seit 2014 Content-Managerin und Quoten-Mädchen in der Männertruppe. Verrückt nach Bioshock und anderen Shootern, verliebt in Tee, Bücher, Serien und Konnichiwa. Glaubt manchmal, versehentlich in Asien bei der Geburt vertauscht und nach Deutschland verfrachtet worden zu sein. Ohorat? Ohorat.

Facebook Kommentare:


3 Readers Commented

Join discussion
  1. SvEn DaUb
    SvEn DaUb on 22. Februar 2019

    Wenn die Munition aus einem Bug/Clitch abuse entstanden is dann muss ich mich nicht wundern. Aber diese Munition die er da hatte in dieser Menge macht man nicht einfach mal so nebenbei ( auch nicht mit 900 Stunden) also das lief defintiv nicht korrekt daher der Bann. Das hat der Spieler wohl nicht so erwähnt.

  2. Lucas Sauer
    Lucas Sauer on 22. Februar 2019

    Top Leistung auf ganzer Strecke Bethesda

  3. Christian Rohde

    Da spielt mal einer dieses Spiel und selbst den Bannt Bethesda. Saubere Arbeit Jungs

Hast du was zu sagen?