Fallout 76 wird definitiv Modifikationen zulassen, doch bis diese auch genutzt werden können, könnte es ein ganzes Jahr dauern.

 

Fallout 76 wird definitiv Mod-Support bekommen beziehungsweise haben. Die vorherigen Teile des Franchise wurden auch teils schon extrem gemoddet und es gehört schon irgendwie dazu. Doch nun gibt es eine schlechte Nachricht für Mod-Fans des postapokalpytischen MMOs. Denn scheinbar wird es noch eine ganze Weile dauern, bis es Mods geben wird. Genauer kann bis zu einem ganzen Jahr vergehen, bis es soweit ist und Modifikationen genutzt werden können. Das liegt unter anderem an den Möglichkeiten, die Bethesda zur Verfügung stellt – oder eben nicht.

 

So äußerte sich Pete Hines nun in einem Interview zur Thematik. Demnach werden öffentliche Server keine Mods unterstützen. Dadurch ist es nur möglich, auf privaten Server diverse Änderungen vorzunehmen. Hines könne sich „kein Universum vorstellen, in dem Spieler auf öffentlichen Servern Mods nutzen können“. Diese Zusätze beziehungsweise Änderungen müssen auf privaten Servern eingesetzt werden, auf denen „Ihr entscheidet“. Möglicherweise könne es aber noch bis November 2019 dauern, bis es soweit ist. Er sagte „Es wird ein ganzer Haufen Arbeit. Aber Mods und private Server werden definitiv kommen“. Wie viel Spaß das Ganze dann am Ende macht, wenn Mods erst nach etwa einem Jahr dazu kommen, werden wir am 14. November sehen. Dann erscheint Fallout 76 für die PlayStation 4, Xbox One und den PC.

 

Quelle

the author

Neben Strategie-Spielen, mit denen mein Leben als Zocker begann, hege ich große Liebe zu Rollenspielen und Shootern gleichermaßen. Musikalisch bewege ich mich am liebsten im deutschen Rap und allgemein im (Hard)Rock. Als Redakteur konnte ich bereits bei spieletipps erste Erfahrungen sammeln und seit Mitte 2015 schreibe ich für die Redaktion von shooter-szene.de. Seit Mitte '17 besitze ich zudem einen eigenen Blog.

Facebook Kommentare:


No comments yet.

Hast du was zu sagen?