Metro Exodus: Entwickler ziehen drastische Folgen in Betracht

Dass Metro Exodus zeitexklusiv auf dem Epic Games Store verfügbar sein wird, hat die Spieler verärgert. Als weitere Folge ziehen die Entwickler drastische Veränderungen in Betracht.

Der Kampf zwischen den Epic Games Store und Steam wird über die Spiele ausgetragen. Nachdem 4A Games, die Entwickler der Metro-Reihe, kürzlich bekannt gegeben hatten, dass der neuste Ableger mit dem Namen Exodus zunächst nur im Epic Games Store erhältlich sein wird, hatte das nicht jeden glücklich gemacht. Vielmehr zeigten sich einige Spieler ziemlich zornig.

Um ihren Wut entsprechend raus lassen zu können, besuchten sie die Steam-Seiten der Vorgänger Metro 2033 und Last Light, um die Spiele mit negativen Bewertungen zu bombardieren. Doch anstelle dadurch irgendeine positive Veränderung bewirken zu können, werden die Entwickler zu negativen Überlegungen gebracht. Das wurde zumindest von einem Entwickler des Teams im Internet veröffentlicht.

In einem Forumsbeitrag gab dieser zu, dass die Entscheidung für den Epic Games Store auch selbst im Studio ziemlich kurz vor knapp getroffen worden war. Sollten sich jedoch alle PC-Spieler dazu entschließen den Titel aufgrund dessen zu boykottieren, dann kann es gut sein, dass ein weiterer Metro-Titel gar nicht erst auf dieser Plattform erscheinen wird.

Damit möchte man sicherlich nicht indirekt andeuten, dass ein weiterer Ableger schon in Planung ist, sondern vielmehr darauf hinweisen, welche Konsequenzen aufgrund des Verhalten der Spieler folgen können.

Dennoch handelt es sich hier auch nur um die Meinung eines einzigen Entwicklers und nicht um ganz 4A Games. Aus diesem Grund können wir nicht hunderprozentig davon ausgehen, dass wirklich eine solche Entscheidung im Raum der Entwickler steht.

Was sagt ihr zu diesem Verhalten? Könnt ihr den Entwickler verstehen?

Quelle

the author

Seit 2014 Content-Managerin und Quoten-Mädchen in der Männertruppe. Verrückt nach Bioshock und anderen Shootern, verliebt in Tee, Bücher, Serien und Konnichiwa. Glaubt manchmal, versehentlich in Asien bei der Geburt vertauscht und nach Deutschland verfrachtet worden zu sein. Ohorat? Ohorat.

Facebook Kommentare:


18 Readers Commented

Join discussion
  1. Eric Schwan
    Eric Schwan on 5. Februar 2019

    Ob man jetzt den epic launcher und steam drauf hat oder nur eines von beiden… frage mich wo da das Problem ist.

    Das Steam scheiße zahlt hat man doch nun schon oft gelesen, für mich absolut verständlich mit dem anderen Anbieter.

  2. Norman Busch

    Konsole ✌
    Launcher Probleme gelöst und fertig.
    Freu mich schon auf meine PS4 Version 😋

  3. Björn Schulz

    „Sollten sich jedoch alle PC-Spieler dazu entschließen den Titel aufgrund dessen zu boykottieren, dann kann es gut sein, dass ein weiterer Metro-Titel gar nicht erst auf dieser Plattform erscheinen wird.“

    es war IHRE entscheidung die kohle von epic zu nehmen um exklusive im epic store zu sein, man hätte auch ohne probleme BEIDE fucking plattformen bedienen können, weder der epic store NOCH der steam store haben eine regel die besagt das games die bei ihnen verkauft werden nicht im andern store sein dürfen.

    epic hat hier nur klar mehr geboten. und sie haben sich gebückt und schöööön weit aufgemacht.

  4. Timo Forotitschan

    bin kein fan von.. habe 1012 luncher drauf um jewalls 1 spiel zu spielen.. allerdings klingt so als würde da gut was passieren im epic games shop so das mehr spiele da hin wandern werden.. bin schon gespannt drauf…
    nicht so wie der battle ding luncher für diablo.. 1 luncher für 1 spiel. da die auswahl nicht gerade super ist

  5. Patrick Bradley

    Metro ist mir zwar egal. Jedoch sehe ich dies als eine Trotzreaktion der Entwickler. So oder so schaukeln sich Community und Entwickler gegenseitig hoch.

  6. Nils Klaucke

    Solln se machen

Hast du was zu sagen?