Rainbow Six Siege – Operation Blood Orchid: Der Patch ist da!

Nach einer Verschiebung ist nun endlich soweit: nach Monaten ohne frischen Content ist ab sofort Operation Blood Orchid verfügbar.

Nachdem mit Operation Health über drei Monate keine frischen Inhalte für Rainbow Six Siege kamen, ist nun damit Schluss. Operation Blood Orchid ist endlich da. Im Laufe der letzten Woche konnte man sich schon ein erstes Bild von dem Patch verschaffen, der den größten aller Zeiten für Rainbow Six Siege darstellt. Beide Konsolen kommen mit 15GB davon, auf dem PC sind für die Version ohne UHD-Texturepack 26GB fällig, mit dem Pack sogar 42GB. Dafür bringt der Patch allerdings ohne Ende Neues, Veränderungen und Fixes.

 

Alleine um die 1300 Bugfixes finden in den Patchnotes ihren Platz. Außerdem wird das neue Mappoolsystem eingeführt, drei neue Operatoren finden ihren Weg ins Spiel und einige Karten und Operatoren wurden grafisch überarbeitet. Außerdem wird die Hitregistrierung und die Pingkompensation mit Season 3 angegangen – die stärkeren Server für Operation Blood Orchid sind da nur der Anfang. Eine der wichtigsten Änderungen dürfte für viele neben dem zukünftig fehlenden ACOG-Visier von Bandit und Jäger aber das endlich vernünftig überarbeitete Lichtmodell sein. Supernova draußen und schwarzes Loch drinnen sollten nun Probleme der Vergangenheit sein.

 

 

Ansonsten wird das Schadensmodell der Waffen vereinheitlicht, der Schadensabfall wird also innerhalb eines Waffentypes der Selbe sein. Eine Übersicht darüber findet ihr hier:

  • Scharfschützengewehre: Der Schadensabfall beginnt bei 25 m und endet bei 40 m.
  • Leichte Maschinengewehre: Der Schadensabfall beginnt bei 25 m und endet bei 40 m.
  • Sturmgewehre: Der Schadensabfall beginnt bei 25 m und endet bei 35 m.
  • Maschinenpistolen: Der Schadensabfall beginnt bei 18 m und endet bei 28 m.
  • Reihenfeuerpistolen: Der Schadensabfall beginnt bei 18 m und endet bei 28 m.
  • Pistolen: Der Schadensabfall beginnt bei 12 m und endet bei 22 m.

 

Zusätzlich dazu bekommen alle Waffen mehr Munition. Ein weiteres lang gewünschtes Feature: Wenn ihr eure Drohne aus der Anfangsphase retten oder sichern könnt und während der Angriffsphase eine zweite werft, wird die erste Drohne nicht mehr zerstört. Ihr könnt nun also jederzeit zwei Drohnen benutzen. In Sachen Spielerkomfort legt Ubisoft auch eine erhebliche Schippe drauf. So sind Smoke-Granaten nun komplett unsichtbar und sollten für alle Spieler an derselben Stelle sein. Außerdem haben Verteidiger keinen roten Filter mehr, wenn sie rauslaufen. Wer bislang Gegner darüber gespotted hat, ein rotes Fadenkreuz zu sehen, wird dies nun ebenfalls nicht mehr können. Das rote Fadenkreuz wurde komplett entfernt, das grüne beim Zielen auf Teammates bleibt jedoch bestehen. Die Identifizierung wurde auch entsprechend überarbeitet, zufällige Identifizierungen sind so nicht mehr möglich.

 

Neben all diesen größeren Änderungen gibt es natürlich eine Menge kleinerer Veränderungen und natürliche eine Unmenge an Bugfixes die mit Operation Blood Orchid kommen. Ihr könnt euch die kompletten Patchnotes an dieser Stelle durchlesen.

the author

Moin! Ich bin der Trooper und seit Juli 2014 hier mit dabei. Neben meiner Vorliebe für Metal könnte ich mir ein Leben ohne Fantasy-Bücher, vor allem Der Herr der Ringe und Eragon, Internet, (Battle-)Rap, Rainbow Six Siege und Battlefield nicht vorstellen. Ab und an flimmert aber auch ein Indie-Titel oder eine Serie über meinen Monitor.

Facebook Kommentare:


2 Readers Commented

Join discussion
  1. Helmut Müller
    Helmut Müller on 5. September 2017

    Das sind news von vor 2 wochen

Hast du was zu sagen?