The Division: So viel Gewalt und so viel New York City

The Division hat uns im vergangenen Jahr ein Wechselbad der Gefühle hinterlassen, weil es nicht so in Erscheinung trat, wie anfangs erhofft, aber nun kamen neue Infos ans Licht.

 

Nach den großen Messen kam die große Ernüchterung und unter den Spielern machte sich Trauer und Wut breit. Scheinbar aber früh genug, denn seit Bekanntwerden der Einzelheiten hat Ubisoft sich Gedanken gemacht und einige Änderungen vorgenommen. Im zuletzt erschienenen „Silent Night“-Trailer waren diverse Einzelheiten zu erkennen und nun kamen im französischen Ubi-Blog neue Infos zum Umfang der Spielewelt und Einzelheiten in Bezug auf Altersfreigabe und Gewaltdarstellung ans Licht, die wir euch natürlich nicht vorenthalten.

 

 

Der Ankündigungstrailer im vergangenen Juni hat für Entsetzen gesorgt, denn neben der PvE-Thematik kamen die sogenannten Dark Zones zur Sprache, die als Schauplatz der PvP-Gefechte herhalten sollten. Nach dem Wegfall der Darkzones und zur Erstellung von einer einzigen, großen Dark Zone mitten in Manhattan und dem Nichterscheinen anderer Stadtteile befürchtete man, dass außer Manhattan kein weiterer Stadtteil in der finalen Version enthalten sein wird. Doch nun stellt sich heraus, das neben dem Finanzdistrikt auch Brooklyn enthalten sein wird. Der Blogeintrag enthielt folgende Information:

 

Tom Clancy’s The Division spielt in einem großen Teil der Metropole New York City. Die bekannten Stadtteile Manhattan und Brooklyn können in einer von den Entwicklern detailgetreu nachempfundenen Version erkundet werden. Die Agenten erkunden eine lebendige Welt, die von dynamischen Wetter und Tag-Nacht-Zyklen geprägt ist.

 

Das freut uns, denn je mehr Abwechslung in der Spielewelt, desto mehr Spaß resultiert für gewöhnlich auch daraus. Weiter wurde The Division in den Staaten mit der Altersfreigabe „Ab 17 Jahre“ versehen. Die überraschend hohe Einstufung erfolgte aufgrund neuer Erkenntnisse über den Gewaltgrad und den Gebrauch von Kraftausdrücken. Unter anderem spielt die Ermordung von Geiseln eine Rolle, die offenbar recht brutal durchgeführt wird, die damit verbundene Darstellung von Blut und die bösen „F“-Worte, bei denen die Amis regelrecht ausflippen. So können wir davon ausgehen, dass The Division bei uns mit der Altersfreigabe „Ab 18 Jahre“ versehen wird.

 

Sind euch Manhattan und Teile von Brooklyn genug oder hättet ihr gerne mehr?

 

Quelle

the author

Moin! Ich kam im Schneidersitz auf die Welt, deshalb bin ich so! :D Ansonsten schlage mich seit Oktober 2014 mit den anderen bei sZ.de herum und zocke fast alles! Ich hatte fast alle Konsolen (auch die unbekannten Dinger), bin seit dem VC-20, C64, Amiga, 286, 386, 486 bis hin zu heute dabei und liebe die Dinger. Und Motorräder. Und meine Hobbies sind reiten, lesen, schwimmen, mit meinen Freundinnen abhä....Quatsch... Computer und Motorräder... Fertig!... Und Computer...Und Motorräder...

Facebook Kommentare:


1 Readers Commented

Join discussion
  1. Jens Schröder

    „Jetzt vorbestellen für BETA Zugang“ Scheiß Drecksladen… eine BETA will ich spielen, um ein Spiel zu testen. Und ich teste ein Spiel, um zu sehen, ob sich der Kauf lohnt. -.-* Die ganzen Vollidioten die auf diesen Zug aufspringen und wie die Deppen vorbestellen, müssten bestraft werden…

    Als ich das 1. mal von The Division gehört habe, wirkte es wie ein „must have“, aber jetzt ist es gar nicht mehr soooo dolle. Ich befürchte, dass Ubisoft das Game ruiniert… So wie sie es mit 100% ihrer Spiele machen :'( Drecksladen eben…

Hast du was zu sagen?