Review: MSI GK-701 Mechanical Gaming Tastatur von -September 3rd, 2017 at 4:48 pm

Pro

  • robuste Verarbeitung
  • einfach Handhabung
  • austauschbare Caps
  • rutschfest

Contra

  • Preis
  • geringe Einstellungsmöglichkeiten
  • relativ laute Tasten
  • keine Zusatztasten

Die GK-701 bietet zwar nicht viel an, kann mit seinen vorhandenen Fähigkeiten dafür weitestgehend punkten. Lediglich der Preis dürfte vor einem Kauf zurückschrecken.

MSI ist überwiegend dafür bekannt in Sachen Grafikkarten, Gaming-Laptops und PCs zu punkten. Mittlerweile weisen sie jedoch auch eine Reihe von Mäusen, Tastaturen und Headsets auf. Wir haben uns die GK-701 einmal genauer angesehen und verraten euch in unserer Review, wie sie so bei uns abschneidet.

 

Wer an MSI denkt, denkt vermutlich zunächst an Mainboards, Grafikkarten, Laptops und PCs. Dass der Hersteller doch mittlerweile auch schon damit beschäftigt ist, andere Hardware zu produzieren, dürfte vielleicht nicht jedem geläufig sein. So bietet MSI unter anderem eine Palette an Tastaturen, Headsets und Mäusen für den heimischen Gaming-Gebrauch an. Wir haben einmal einen genaueren Blick auf diese Produkte geworfen und stellen euch in diesem Test die GK-701 Tastatur näher vor.

 

Design und Verarbeitung

 

Die GK-701 Tastatur wird mit einem kleinen Guide mitgeliefert, in dem die wie auch üblich sehr simplen Instruktionen festgehalten werden. Ansonsten ist das Paket auch schon leer geräumt. Beim Herausnehmen der Tastatur fällt direkt auf, dass wir es hier mit einem schwereren Kaliber zutun haben, welches dadurch einen umso robusteren Eindruck macht. Kein Wunder, denn vor uns befinden sich 1600 Gramm an mechanischer Spielerei. Gleichzeitig vermittelt uns die Schwere, dass die Tastatur beim Tippen und Spielen immer an Ort und Stelle sein sollte. Die Ecken der GK-701 sind nur leicht abgerundet, ansonsten wirkt sie von der reinen Struktur wie ein wahrer Klotz in unseren Händen.

 

Ein robuster
Klotz von MSI

Beim Design kann man aus dem Hause MSI natürlich nur mit einer Farbe rechnen: Zwischen den F-Tasten und den Zahlen zieht sich eine rote Linie entlang, die am rechten Ende durch den typischen MSI-Drachen abgeschlossen wird.

 

Der Rest ist in einem matten Schwarz getaucht. Das Maskottchen finden wir auch noch einmal auf der FN-Taste. Ansonsten wurden jedoch auf jegliche weitere Zusatztasten verzichten. Folglich entspricht das Layout einer ganz normalen Tastatur. Wobei auch das vielleicht nicht ganz richtig ist, denn wir haben die amerikanische Version getestet. Somit sind die Z- und Y-Tasten vertauscht und andere nur im deutschsprachigen Raum genutzten Buchstaben tauchen gar nicht erst auf. Allerdings lassen sich die jeweiligen Caps austauschen, um das Problem zumindest teilweise lösen zu können. Die GK-701 gibt es jedoch auch im deutschen Layout. Ihr müsst also keine Umgewöhnung unternehmen, falls ihr euch für das Gerät interessiert. Zudem dauert es auch nicht allzu lange, bis man sich an die Veränderung gewöhnt – je nachdem, wie stark man mit der deutschen Tastatur vertraut ist.

 

 

Die Tastatur funktioniert per vergoldetem 2.0 USB-Kabel, welches gesleevt ist und eine Länge von 1,8 Metern aufweist. Das sollte definitiv ausreichen, um die GK-701 an den PC anzuschließen. Die Tasten erstrahlen in einem angenehmen Rot, sobald wir die GK-701 mit unserem Rechner verbinden. Die Treiber werden allesamt automatisch installiert. Auf eine zusätzliche Software verzichtet MSI hier völlig. Da aber ohnehin keine Zusatztasten verbaut sind, wäre das auch etwas überflüssig geworden.

 

Technik

 

Wie mittlerweile bei jeder Tastatur gängig besteht die Möglichkeit anhand der F-Tasten den am PC laufenden Musikplayer zu stoppen, die Lautstärke zu verstellen oder zum nächsten Song zu springen. Wie bereits erwähnt, existiert keine Software, um darin irgendwelche Einstellungen vorzunehmen. Stattdessen muss man mit Tastenkombinationen vorlieb nehmen. So kann durch das Drücken der Fn- und der F1-Taste in drei unterschiedliche Beleuchtungsmodi gewechselt werden. Hier hat man die Wahl zwischen einer vollständig in rot ausgeleuchteten Tastatur, einer Beleuchtung, die lediglich auf die WASD-Tasten eingeschränkt ist, oder keine Beleuchtung. Zusätzlich lässt sich die Helligkeit mit der F2-Taste in drei unterschiedlichen Stärken verstellen. Als letztes kann bei der F12-Taste die Windows Hotkey Funktion ein- bzw. ausgestellt werden. Das sind auch schon die einzigen Einstellungsmöglichkeiten, die ein individuelles Design ermöglichen. Bis auf das rote Licht stehen keine weiteren Farben zur Verfügung, in denen die Tasten erleuchten können. Da muss jedoch jeder selbst darüber entscheiden, ob ein buntes Treiben eher vorgezogen wird als ständig dieselbe Farbe vor Augen sehen zu können. Abhilfe kann man jedoch durch die Investition in die GK-701 RGB schaffen.

 

Auf wenige Funktionen beschränkt

Bei der Tastenwahl hat sich MSI dazu entschlossen die Cherry MX Brown Switches zu verwenden. Diese leisten soweit auch einen guten Dienst. Auf das Drücken der Tasten wird vernünftig reagiert und es lässt sich ein deutliches Feedback spüren, sobald man mit dem Tippen loslegt.

 

Allerdings wird der ganze Mechanismus auch ein wenig schwerfällig. Zumindest hat man das Gefühl als würde man ordentlich in die Tasten gehen, um eine Reaktion wahrzunehmen. Vielleicht wäre es besser gewesen an dieser Stelle zusätzliche Maßnahmen einzuleiten, um den Reaktionsweg zwischen Switch und Mechanismus zu verkürzen. Ansonsten rutschen wir nicht von den Caps ab oder geraten bei besonders schnellem Schreiben ins Schleudern. Selbiges gilt für das Spielen von Games. Hier hat MSI also (fast) alles richtig gemacht.

 

 

Das leiseste Tippen kann man hier nicht erwarten. Es kann sich also durchaus darauf eingestellt werden, dass man beispielsweise auf dem Teamspeak vielleicht doch den ein oder anderen Kollegen durch die Geräusche ein wenig belästigen könnte – das ist unter anderem jedoch auch von dem verwendeten Headset abhängig. Die Geräuschkulisse befindet sich nichtsdestotrotz noch in einem adäquaten Bereich. Da hatten wir schon andere Tastaturen getestet, die wesentlich lauter gewesen sind. Doch wir kennen auch Exemplare, die leiser arbeiten können. Aus diesem Grund ordnen wir die GK-701 in einem ordentlichen Mittelfeld ein. Insgesamt lassen sich bis zu 50 Millionen Tastenanschläge mit dem Exemplar bewältigen, bis man vielleicht den Kauf neuer Hardware in Erwägung ziehen sollte.

 

Preis

 

Die GK-701 scheint hierzulande eine wahre Rarität zu sein. Das fällt vor allen Dingen dadurch auf, dass sich fast nirgends Preisangaben finden lassen. Auf der eigenen Website von MSI wird man leider nicht fündig, ansonsten muss man sich an den amerikanischen Wert richten, der aktuell bei rund 180 Dollar liegt. Für die Eigenschaften, die es im Gegenzug zu bieten hat, ist das jedoch ein eindeutig zu hoher Preis. Hier wäre die hohe Zahl gerechtfertigt gewesen, wenn weitere Zusatztasten und Funktionen möglich gewesen wären. Da wir es hier jedoch mit einer fast schon normalen Tastatur mit kleinen Gaming-Features zutun haben, halten wir die Preislatte für zu hoch gesetzt.

 

Fazit

 

Die GK-701 ist eine mechanische Gaming-Tastatur, die sich auf wenige spezielle Individualisierungsmöglichkeiten beschränkt. Anstelle eine Software zu entwickeln, werden alle Einstellungen via Tastenkombinationen erledigt. Dafür leisten die braunen MX Cherry Switches ihren Dienst und beweisen, dass sie sowohl beim Schreiben als auch beim Spielen überzeugen können. Was hingegen negativ ins Gewicht fällt ist die doch recht klobige Handhabung, die insbesondere beim Tippen auffällt. Auch ist der Preis eindeutig nicht für die Funktionen gerechtfertigt, die uns angeboten werden. Wer jedoch keinen allzu großen Schnickschnack haben möchte, trotzdem jedoch auf mechanischen Tasten tippen will und etwas mehr Geld in der Tasche hat, kann gerne auf die Tastatur zugreifen. Neugierige, farbenfrohe und gestaltungsbedürftige Spieler sollten an dieser Stelle aber entweder auf die RGB-Version oder auf eine ganz andere Tastatur zurückgreifen.

 

zur Produktseite

Review: MSI GK-701 Mechanical Gaming Tastatur
the author

Seit 2014 Content-Managerin und Quoten-Mädchen in der Männertruppe. Verrückt nach Bioshock und anderen Shootern, verliebt in Tee, Bücher, Serien und Konnichiwa. Glaubt manchmal, versehentlich in Asien bei der Geburt vertauscht und nach Deutschland verfrachtet worden zu sein. Ohorat? Ohorat.

Facebook Kommentare:


No comments yet.

Hast du was zu sagen?