In einem Interview mit dem CEO von Take Two, Strauss Zelnick, wird über Red Dead Redemption 2 gesprochen. Während der Entwicklung übte Fortnite dabei einen gewissen Einfluss auf den Titel aus. 

 

Nur noch wenige Monate trennen uns von dem Release von Red Dead Redemption 2 und auch wenn die E3 bereits seit einigen Tagen zurückliegt, gibt es neue Informationen zu dem Titel, die wir euch nachträglich liefern können. Auf der US-amerikanischen Messe kam es zu einem Interview mit dem CEO von Take Two, Strauss Zelnick. Dort sprach man über einige wichtige Themen, wie einem Game-as-Service Modell und über den Erfolg von Fortnite. Zur ersten Thematik können wir die Neuigkeit sehr kurz halten: Man hat für Red Dead Redemption 2 ein solches Modell nicht vorgesehen. Damit schließen sich die Entwickler auch in gewisser Weise Bethesda an.

 

Stattdessen möchte man den Fokus vielmehr darauf legen, dass die Spieler Spaß an dem Titel haben. Alle weiteren zusätzlichen Gewinne sollen nach diesem Prinzip auf natürliche Art und Weise entstehen. Zelnick sieht daher auch keine Gefahr darin, dass Singleplayer-Titel kurz vor ihrem Aussterben stehen. Außerdem sprach man auch über den erfolgreichen Titel Fortnite und inwieweit dieser einen Einfluss auf das Studio und die Entwicklung von Red Dead Redemption 2 ausübt.

 

Der Plan für den angekündigten Online-Modus ist nicht eine Art Fortnite-Klon zu entwickeln, wenngleich man den Erfolg des Titels sehr schätzt. Hinsichtlich etwaiger Battle-Royale-Funktionen möchte man sich nur auf solche beschränken, die auch für den Titel Sinn ergeben und dazu beitragen, dass die Spieler Spaß haben. Damit dürfte ein richtiger Battle-Royale-Modus ebenfalls ausgeschlossen sein. Dennoch würde man sich an gewisse Mechaniken bedienen, sofern diese zielführend sind. Diese Antwort bezieht sich dabei nicht nur auf Red Dead Redemption 2, sondern auch auf alle anderen Titel, die wir in Zukunft aus dem Hause Take Two erwarten können.

 

Was würdet ihr von einem Battle-Royale-Modus im Spiel halten? Wäre das was für euch oder seid ihr voll und ganz mit der Entscheidung der Entwickler einverstanden?

 

Quelle

the author

Seit 2014 Content-Managerin und Quoten-Mädchen in der Männertruppe. Verrückt nach Bioshock und anderen Shootern, verliebt in Tee, Bücher, Serien und Konnichiwa. Glaubt manchmal, versehentlich in Asien bei der Geburt vertauscht und nach Deutschland verfrachtet worden zu sein. Ohorat? Ohorat.

Facebook Kommentare:


No comments yet.

Hast du was zu sagen?