Consortium: The Tower – Im mysteriösen Turm

Was verbirgt sich in dem mysteriösen Tower im Herzen von England? Findet es heraus in „Consortium: The Tower“, einem futuristischen Shooter von IDG!

 

Auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter ist kürzlich ein neues interessantes Videospiel aufgetaucht, welches den Namen „Consortium: The Tower“ trägt. In dem Singleplayer Sci-fi-Titel dreht sich das gesamte Geschehen rund um den Tower, der im englischen London steht und eine futuristische Version des Churchill Towers darstellt.

 

Wir schreiben den 21. Dezember 2042. Die Welt befindet sich endlich in einem friedlichen Zustand und der Technologie ist es zu verdanken, dass die globalen Führer nicht weiter zur Verschmutzung der Welt und der Verschwendung natürlicher (endlicher) Ressourcen beitragen.

 

Trotzdem gibt es immer noch diesen einen Turm in London, der einiges an Geheimnissen zu verbergen scheint. Das ist die Stelle, an der wir in das Spielgeschehen eintauchen. In der Rolle des Consortium Officers Bioshop Six können wir in den Turm eindringen. Ob wir mit den Menschen, die man dort antreffen kann, reden möchte, sich leise von einem Ort zum nächsten schleicht, geradlinig den Missionen folgt oder auch einfach mal eine kurze Pause einlegt, um die anderen Ecken des Towers zu entdecken, bleibt euch überlassen. Eins steht allerdings fest: Egal, was ihr tut und für welche Schritte ihr euch entscheidet, ihr trägt mit euren Handlungen dazu bei, dass sich die Geschichte nach diesen Aktionen entwickelt.

 

Damit ihr euch auch einen bildhaften Eindruck von Consortium: The Tower verschaffen könnt, lassen wir euch hier kurze Einblicke in das Spiel da:

 

 

Wenn euch das Spiel interessieren sollte und ihr die Entwickler von Interdimensional Games Inc unterstützen wollt, raten wir euch die Kickstarter-Seite zu besuchen. Weitere zusätzliche Informationen zum Titel könnt ihr der offiziellen Homepage entnehmen.

 

Was sagt ihr zu dem Titel?

the author

Seit 2014 Content-Managerin und Quoten-Mädchen in der Männertruppe. Verrückt nach Bioshock und anderen Shootern, verliebt in Tee, Bücher, Serien und Konnichiwa. Glaubt manchmal, versehentlich in Asien bei der Geburt vertauscht und nach Deutschland verfrachtet worden zu sein. Ohorat? Ohorat.

Facebook Kommentare:


No comments yet.

Hast du was zu sagen?