Auf der E3 wurde der neue Shooter Control aus dem Hause Remedy vorgestellt. In einem Interview sprechen die Entwickler über den Titel. 

 

Falls euch Control nichts sagen sollte, habt ihr vielleicht die vergangene E3 nicht so gut mitbekommen. Hier hatte das Studio Remedy die Gelegenheit genutzt und einen neuen Shooter vorgestellt, in dem wir in die Rolle einer weiblichen Protagonisten schlüpfen. Ihr Name ist Jesse Faden und sie besitzt die Aufgabe gegen Feinde zu kämpfen, die über übernatürliche Fähigkeiten verfügen. Dafür ist zumindest das Büro „Control“ zuständig, wovon sie nun die neue Direktorin geworden ist.

 

In einem Interview mit den Entwicklern sprechen Remedy über weitere Details zum Titel und geben ein kurzes Feedback zum aktuellen Stand. So soll Control beispielsweise vollkommen darauf ausgelegt werden den Spieler selber darüber zu entscheiden, was er auf welche Art und Weise tun möchte. Dabei muss jedoch dennoch die eigentlich geplante Geschichte vorangetrieben werden, was für das Studio eine kleine Herausforderung ist, da man bislang noch nie auf diese Art und Weise an einem Titel arbeiten musste.

 

Zudem verfolgt man das Ziel Erfahrungen zu ermöglichen, die länger halten und neue Elemente, wie Sandboxes, weniger Linearität und ein tieferes Action Game zu erschaffen. Remedy möchte in keinem Fall mit Control ein Spiel auf den Markt bringen, das anderen Titeln auf irgendeine Art und Weise ähnelt. Aus diesem Grund verspricht der Entwickler, bislang nirgendwo so etwas gesehen zu haben wie das, was gerade bei Remedy entsteht.

 

Wie war euer erster Eindruck von Control? Würdet ihr dem Titel eine Chance geben?

 

Quelle

the author

Seit 2014 Content-Managerin und Quoten-Mädchen in der Männertruppe. Verrückt nach Bioshock und anderen Shootern, verliebt in Tee, Bücher, Serien und Konnichiwa. Glaubt manchmal, versehentlich in Asien bei der Geburt vertauscht und nach Deutschland verfrachtet worden zu sein. Ohorat? Ohorat.

Facebook Kommentare:


No comments yet.

Hast du was zu sagen?