Activision gewinnt Matchmaking-Patent

Der Publisher und Entwickler Activision hat sich dafür eingesetzt ein Patent für ein Matchmaking-System zu gewinnen, welches euch Sachen kaufen lässt.

 

Activision, bekannt als Publisher und Entwickler von Titeln wie Call of Duty, Destiny und Co. hat einen Erfolg zu verzeichnen. Vor zwei Jahren hatte das Unternehmen ein Patent angemeldet, welches sie nun für sich gewinnen konnten. Dahinter steckt ein Matchmaking-System, welches die Spieler indirekt dazu bewegen soll anhand von Mikrotransaktionen in ingame-Ausrüstung zu investieren. Genauer gesagt wird das Patent bzw. das System, wofür das Patent angemeldet wurde, auf der offiziellen Seite folgendermaßen beschrieben:

 

Ein angebotenes System oder eine angebotene Methode, die zu Mikrotransaktionen in Multiplayer Videospielen führt. Das System kann eine Mikrotransaktion veranlassen, um spielbezogene Käufe zu tätigen. Zum Beispiel kann ein mehr erfahrener Spieler mit einem jungen Spieler gematcht werden, was den jungen Spieler dazu bewegt spielbezogene Inhalte zu erwerben, die der erfahrene Spieler besitzt. Ein junger Spieler könnte sich wünschen dem erfahrenen Spieler nachzuahmen, indem er die Waffen und andere Items benutzt, die der erfahrene Spieler besitzt.

 

Anders ausgedrückt fungiert das System so, dass es Spieler, die schon einige Zeit mit dem Titel verbracht haben und über Ausrüstung verfügen, die man ingame durch Mikrotransaktionen erwerben kann, mit Spielern, die nicht über solche Features verfügen, gematcht werden. Folglich beruht dieses Matchmaking darauf, den Neid der Spieler zu erwecken, wenn sie einem anderen Gamer in strahlender Rüstung begegnen. Falls ihr also schon immer ein großer Fan von besonderen Waffen und anderen Items in Spielen gewesen seid, könnte das unter Umständen etwas gefährlich für euren Portemonnaie werden.

 

 

Da das Patent jedoch erst jetzt gewonnen werden konnte, wird es noch einige Zeit in Anspruch nehmen, bis Activision dieses zukünftig in seinen Spielen einbauen wird. Welche Strategie man dabei verfolgen könnte, wird sich zeigen. Vielleicht wird das Matchmaking in beispielsweise Destiny  2 oder Call of Duty: WWII durch ein Update verändert. Das Unternehmen könnte sich das Ganze jedoch auch einfach für einen speziellen Titel überlegt haben, der noch gar nicht angekündigt wurde.

 

Was haltet ihr von diesem neuen Matchmaking-System?

 

Quelle

the author

Seit 2014 Content-Managerin und Quoten-Mädchen in der Männertruppe. Verrückt nach Bioshock und anderen Shootern, verliebt in Tee, Bücher, Serien und Konnichiwa. Glaubt manchmal, versehentlich in Asien bei der Geburt vertauscht und nach Deutschland verfrachtet worden zu sein. Ohorat? Ohorat.

Facebook Kommentare:


2 Readers Commented

Join discussion
  1. Björn Schulz

    wird ihnen nicht viel helfen, Patent schön und gut, aber Spieler werden sie nicht einklagen können.
    Wenn das bei Diablo nicht geklappt hat mit dem „Stück vom Kuchen“, dann sicher nicht bei Activision

    aber hey, jeder ist frei die Herdplatte selber an zu fassen und heraus zu finden ob sie wirklich heiss ist 🙂

  2. Tony Schuster

    Das is schon mehr als dreist..

Hast du was zu sagen?