Wolfenstein 2: The New Colossus – Kampagne mit politischen Aussagen

In den Vereinigten Statten von Amerika ist eine Werbekampagne zu Wolfenstein 2: The New Colossus gestartet, die mit politischen Aussagen daherkommt.

 

Die PR-Abteilung von Bethesda schaltet nun für Wolfenstein 2: The New Colossus auf Angriff. In den USA startete man eine Werbekampagne, die mit schwierigen politischen Aussagen beworben wird. Mit den Hashtags „Make America Nazi-Free Again“ und „NoMoreNazis“ sind Werbeplakate und vieles mehr versehen. Das sorgt für viel Kritik. Denn der Shooter stünde damit in einem aktuellen politischen Kontext. Man würde sich mit Social Justice Warrior und Antifaschisten verbünden, wird dem Publischer vorgeworfen. Nun äußerte sich Pete Hines zur Thematik und machte klar, wofür das Franchise stehe.

 

 

So sagte Hines, dass man bereits seit über 20 Jahren eine Anti-Nazi-Serie produziere und man sich nicht davor scheue. Es sei nichts Schlechtes sich offen gegen Nazis zu stellen. Amerika soll von eben jenen befreit werden und damit als Vorbild für den Rest der Welt dienen. Dennoch produziere man bei Bethesada nicht vorsätzlich politisierte Spiele oder Sonstiges. Sie machen Spiele, die man für sinnvoll halte und was Spaß mache. Explizit zu den Hashtags sagte Hines, dass es genau darum im Franchise gehe. Man habe keine Angst davor, das zu repräsentieren, wofür BJ Blazkovicz stehe. Zum Abschluss gab es noch den Kommentar „Menschen, die gegen die Befreiung der Welt stehen, sind wahrscheinlich nicht daran interessiert, Wolfenstein zu spielen“.

 

Quelle

the author

Neben Strategie-Spielen, mit denen mein Leben als Zocker begann, hege ich große Liebe zu Rollenspielen und Shootern gleichermaßen. Musikalisch bewege ich mich am liebsten im deutschen Rap und allgemein im (Hard)Rock. Als Redakteur konnte ich bereits bei spieletipps erste Erfahrungen sammeln und seit Mitte 2015 schreibe ich für die Redaktion von shooter-szene.de

Facebook Kommentare:


No comments yet.

Hast du was zu sagen?