EA Boss verdiente 2014 14 Millionen Dollar

Habt ihr euch schon einmal gefragt, wie viel so ein hohes Tier bei EA jährlich verdient? Jetzt wisst ihr es!

 

Erst kürzlich hatten wir davon berichtet, wie der derzeitige CEO von EA, Andrew Wilson, auf der BC Tech Summit in Vancoucer erklärte, dass Electronic Arts keine „kommerzielle Bestie“ sei und erst recht nicht „gierig„. Diese Aussage hat in der Spielegemeinde allerdings nichts anderes als Hohn und Spott eingebracht. Schließlich wurde das Unternehmen gerade wegen seiner kostspieligen DLC-Politik immer wieder von der Community kritisiert.

 

Aber was steckt eigentlich hinter diesem Andrew Wilson? Das Magazin ARF Weekend hat den 41-jährigen Australier einmal etwas genauer unter die Lupe genommen. Dabei sind sie zu dem Ergebnis gekommen, dass der CEO von EA zumindest in Australien zu den Top-Verdienern zählt. Auf der Rangliste steht er sogar weiter oben als die Chefs der vier größten Banken Australiens. Trotzdem ist nur den wenigsten Personen bewusst, was er eigentlich beruflich macht.

 

Ein Finanzreport beweist jedoch, dass er gar nicht einmal so schlecht verdient. Zumindest hatte er 2014 satte 13,9 Millionen US-Dollar durch Spiele wie FIFA und sogar einem mobilen Titel mit den Simpsons verdient. Dabei betont Wilson, dass er früher in seiner Kindheit nie so viel Geld besessen hatte:

 

Ich war ein Arbeiterkind, welches von einer Familie der Arbeiterklasse stammte.

 

Aus dieser Situation scheint sich Andrew Wilson allerdings erfolgreich befreit haben zu können. Doch wie seht ihr das? Gönnt ihr dem CEO von EA seinen Aufstieg in die High Class? Ob sein Gehalt sich mittlerweile noch weiter erhöht hat, wird uns die Zukunft verraten.

 

Quelle

the author

Ich bin ein großes Bioshock- Fangirl und Shootern zugeneigt, eine kleine YouTuberin und begeistert für alles, was mit Games, Büchern, Alternative Music, BBC Serien, Benedict Cumberbatch und tumblr zutun hat. Eine kleine Karriere als Autorin würde ich auch nicht ausschlagen. :)

Facebook Kommentare:


No comments yet.

Hast du was zu sagen?