Anscheinend steht es um Nachfolger zu Splinter Cell und Prince of Persia aus dem Hause Ubisoft derzeit ziemlich schlecht.

 

Mit dem letzten Ableger von Splinter Cell im Jahr 2013 und Prince of Persia im Jahr 2010, sollte man meinen, dass uns schon bald Nachfolger ins Haus stehen sollten. Neue Hoffnungen gab es für Splinter Cell Fans besonders dieses Jahr durch den Gastauftritt des Third Echolon Agenten im Open World Shooter Ghost Recon Wildlands. Sogar den originalen Sprecher hatte man dafür organisiert. Anschließend hatte Ubisoft Chef Yves Guillemot mit seiner Ankündigung die Serie fortsetzen zu wollen und man schon Konzepte für ein neues Splniter Cell habe, nochmals angefacht. Doch nun folgt eine ernüchternde Nachricht.

 

Während man beide Serien laut Serge Hascot von Ubisoft gerne weiterführen möchte, so würde es derzeit an den finanziellen Mitteln zur Umsetzung mangeln. Das einzige was er derzeit zu Nachfolgern sagen kann, ist, dass die Entwickler derzeit um die finaziellen Mittel kämpüfen würden. Somit müssen Fans der beiden Marken wohl noch länger auf einen Nachfolger warten.

 

Ubisoft konzentriert sich derzeit stark auf andere Marken wie z.b. Rainbow SIx Siege, das sich mittlerweile neben einer großen Spielerbasis auch einen Namen im E-Sport machen konnte und somit einiges an finanziellen Mitteln in die Kassen von Ubisoft spült.

 

Quelle

 

the author

Fan von Shootern seit Star Wars Battlefront 2. Dabei geht natürlich nichts über die Mass Effect und Halo Spiele. Ansonsten wird halt alles gezockt was interessant aussieht und vielleicht noch nicht all zu bekannt ist.

Facebook Kommentare:


1 Readers Commented

Join discussion
  1. Tobi Miksch
    Tobi Miksch on 4. Oktober 2018

    Prince of persia wäre das einzige game von ubi das mich noch interessieren würde 😂🤷‍♂️

Hast du was zu sagen?