Du bist Rainbow Six Siege süchtig, wenn…

Manche Spiele fesseln uns teilweise stundenlang an die Bildschirme und nicht selten passiert es, dass wir anfangen gewisse Parallelen aus dem Spiel ins wahre Leben zu übertragen – ebenso Rainbow Six Siege.

 

Rainbow Six Siege ist ein gutes Spiel, da gibt es kein Wenn und kein Aber. Dennoch gibt es genügend Dinge, die uns oft genug frustrieren. Eine typische Hassliebe eben, die wir mit manchen Spielen führen. Wenn wir unseren Favoriten oft genug spielen, übernehmen wir manche Formen, Ereignisse oder sonstige Angewohnheiten aus den Videospielen in unser wahres Leben. Auch in Siege gibt es einige Dinge, die wir verwechseln könnten. Wir haben für euch ein paar Gründe aufgeschrieben, woran ihr merken könntet, dass ihr zu viel in Ubisoft’s Taktik-Shooter verbracht habt.

 

Du bist Rainbow Six Siege süchtig, wenn…

 

…Du nicht länger als zwei Sekunden außerhalb Deines Hauses sein kannst, weil Du Angst hast, entdeckt zu werden. In Siege dürfen wir als Verteidiger maximal zwei Sekunden lang außerhalb des Gebäudes, des Flugzeugs oder des Schiffs sein, bevor wir auf den Bildschirmen der Gegner markiert werden. Sind wir markiert, wissen die Gegner exakt wo wir uns aufhalten und können jederzeit um die Ecke kommen, wir geraten also vielleicht ein wenig in Paranoia.

 

…Du im Elektronikmarkt einen Gegenstand entdeckst, der einer der Drohnen aus dem Spiel verdammt ähnlich ist und Du sie am liebsten zerschießen möchtest. Außerdem suchst Du verzweifelt eine Drohnen-App im App- oder Google-Store, damit Du sie steuern kannst. Die kleinen, fahrenden Drohnen aus Rainbow Six Siege bestehen aus zwei Rädern links und rechts und einem kreisförmigen Körper mit LED-Lichtern in der Mitte. Wenn ihr das Gefühl entwickelt, solltet ihr anfangen euch Gedanken zu machen.

 

12795571_1138428689514159_7470387782740063699_n

 

…Du dich von Kameras in und vor Gebäuden beobachtet fühlst. Außerdem verspürst Du einen Willen in Dir, diese Kameras auf der Stelle zu zerstören, bevor sie dich entdecken können und eventuell Deine Position verraten. Erst, wenn Du aus dem Winkel der Kamera bist, fühlst Du Dich sicher. Die Kameras in Rainbow Six Siege besitzen größtenteils einen 180 Grad Sichtwinkel. Kameras können die Positionen von Gegner für alle Team-Mitglieder markieren und der markierte Gegner erhält eine Meldung, dass er entdeckt wurde. Diese Meldung löst bei vielen relativ schnell Panik aus.

 

…Du bei Luken im Boden verrückt wirst, denn Du willst am liebsten sofort durchbrechen oder sagst Deinen Freunden, dass sie auf Luken in der Decke aufpassen sollen, da von dort eventuell Gegner in den Raum kommen könnten. Im Spiel können diese Luken einen wichtigen strategischen Vorteil bieten, denn neben den Öffnungen in Decke/Boden gibt es noch Türen und Wände die geöffnet werden können, so kann man Gegner verunsichern.

 

…Du kurz nach dem Aufstehen panisch aufspringst und versuchst, Wände zu verstärken, bevor die Gegner kommen und versuchen, das Ziel zu sichern. Es kann unter Umständen ein strategisch wichtiger Vorteil sein, Wände und Luken zu verstärken. Wenn man es richtig macht, kann man Thermite dazu bringen, seine beiden Ladungen zu verschwenden und so kann es dazu kommen, dass die Gegner nicht mehr in den Raum mit dem Ziel kommen können.

 

…Du unter Willkommensmatten etwas anderes verstehst, als Deine Nachbarn. Statt gemütlich darauf zu zu gehen, macht ihr entweder einen großen Bogen darum, oder versucht, sie zu zerstören. Frost kam als eine der beiden neuen Operatoren zum ersten Quartal 2016 in das Spiel und kann äußerst fiese Willkommensmatten verteilen, die auf manchen Böden ziemlich schwer zu entdecken sind. Wer als Angreifer nicht aufpasst, kann schnell in einer solchen landen und dadurch können auch schon mal ganze Runden gedreht werden, sofern sie klug platziert sind und die Gegner nicht darauf achten, wo welche liegen könnten. Diese Matten beinhalten Bärenfallen und sind dadurch relativ schmerzhaft.

 

maxresdefault

 

…Du beim Aus-Dem-Fenster-Gucken nicht total geblendet wirst und draußen alles fehlerfrei erkennen kannst. Das ist wohl eines der größten Probleme des Spiels, denn sobald man im Multiplayer auf einer Karte bei Tag spielt hat man sowohl als Angreifer als auch als Verteidiger ein ziemlich großes Problem. Denn schaut man von innen nach draußen, wird man so stark vom Licht geblendet, dass so gut wie nichts erkennbar ist. Gleiches gilt für das Schauen von außen durch ein Fenster nach innen, dort wird alles so stark abgedunkelt, dass man maximal erahnen kann, wo ein Gegner steht.

 

…Du versuchst Türen aufzuschlagen oder rennst morgens gegen die Tür des Zimmers. Die Gründe dafür sind relativ einfach, denn im Spiel gibt es keine Türen, maximal Barrikaden an den Türen. Daher versucht ihr diese aufzuschlagen oder rennt gegen eine Tür, denn Türen seid ihr schon lange nicht mehr gewohnt. Laut Entwicklern wurden sie aus taktischen Gründen weggelassen, denn das Öffnen von Türen könnte einen verraten – das Einreißen von Blockaden aber nicht.

 

…Du andere Leute in Deiner Umgebung siehst und zunächst versuchst, ihre Statistiken und ihren Rang abzurufen, denn Du willst wissen, ob sie ähnlich gut sind wie Du. Was wohl viele noch vor dem Start einer Partie machen, ist das Überprüfen der Gegner. Denn nicht selten kam es vor, dass man als Bronze-Spieler gegen Gegner mit dem Rang Gold oder sogar Platin antreten musste, vereinzelt auch gegen Diamant. Dass die Runde dann schon vor dem Beginn entschieden war, ist klar.

 

…Du einen Laserpointer entdeckst und Dir denkst: „Was für ein Noob!“ In Rainbow Six Siege kann es durchaus häufiger vorkommen, dass ihr zwar keinen Gegner seht, dafür aber einen Punkt des Laserpointers. Dadurch ist es oft ratsam, sich keinen Laserpointer an die eigene Waffe zu schrauben, denn so kann es oft passieren, dass ihr unfreiwillig eure Position dem Gegner offenlegt – und das ist in einem Taktik-Shooter nicht gerade die beste Variante.

 

maxresdefault

 

Rainbow Six Siege wurde am 1. Dezember 2015 für PlayStation 4, Xbox One und PC veröffentlicht. Wir haben bereits einige Guides zum Spiel veröffentlicht, hier erfahrt ihr beispielsweise mehr zu den Einsatzmöglichkeiten der jeweiligen Operatoren. Zudem haben wir hier noch ein paar nützliche Tipps und Tricks für euch. Alle Neuigkeiten zum Spiel findet ihr außerdem hier.

 

Seid ehrlich, welche der genannten Punkte treffen auf euch oder auf eure Freunde zu?

the author

Neben Strategie-Spielen, mit denen mein Leben als Zocker begann, hege ich große Liebe zu Rollenspielen und Shootern gleichermaßen. Musikalisch bewege ich mich am liebsten im deutschen Rap und allgemein im (Hard)Rock. Als Redakteur konnte ich bereits bei spieletipps erste Erfahrungen sammeln und seit Mitte 2015 schreibe ich für die Redaktion von shooter-szene.de

Facebook Kommentare:


4 Readers Commented

Join discussion
  1. Ben Grotesque

    Wenn man beim einkaufen nach den Kameras sucht😂

  2. Manuel Mahlich

    Marius Lauer 😂

  3. Flizzy Wa Yne

    Oliver Kaźmierski Benny Egal 😂

Hast du was zu sagen?