Battlefield 4Lars Gutstavsson hat mal wieder aus den Nähkästenchen geplaudert und verrät, warum man sich so sehr mit Levolution, Karten und der Zerstörung beschäftigt hat.

Nach einem kurzen Intro geht es auch schon los: Eines der besten Features ist natürlich, 60 FPS bei 1080p auf die Konsolen zu bringen. Damit haben auch die Konsolen Gamer mal den Genuss von guter Grafik auf genügend Bildern pro Sekunde. Weiter geht es mit einem Vergleich zu 1942. Das an Land und Wasser kämpfen wollte man wieder bringen und glaubt, man habe das mit der neuen Map Paracel Storm geschafft habe.

 

Einzigartig soll es werden – jede Map soll sich völlig anders verhalten und bei Paracel Storm ist das Spezielle, dass sich plötzlich das Wetter ändert und aus einem Inselparadies plötzlich ein grausiger Kriegs platz wird. Damit Levolution aber nicht langweilig wird gibt es selbstverständlich auf jeder Karte andere dynamische Möglichkeiten geben. Beispiele sind hier fallende Häuser, Masten aber auch brechende Staudämme.

All diese Dinge haben eins gemeinsam: Sie verändern die Map grundlegend. Hab ihr im Team auf Siege of Shanghai einen Top Helikopter Piloten so überdenkt nochmal die Entscheidung das Haus zu sprengen. Die Gegner haben enorme Probleme ein gut gesichertes Hochhaus zu sichern wogegen eine kleine Insel, die beim sprengen entsteht echt leicht zu attackieren ist.Ist das Gegnerteam in der Luft dominant sprengt einfach das Haus. Wie findet ihr die Ideen?

Das ganze englische Interview findet ihr hier:

the author

1ch b1n "J3n50m4t", 31n n1ch7 64nz n0rm4l3r 7yp. 1ch b1n 5317 m31n3r k1ndh317 m17 r3chn3rn 1n k0n74k7 und b1n 31n h4rdw4r33n7hu51457. 1n d3r rl.3x3 157 1n6r355 d4b31, um 4uch j4 n1ch7 n0rm4l zu 531n!

Facebook Kommentare:


No comments yet.

Hast du was zu sagen?