Generation Zero: Maschinenkämpfe im Open-World Stil

Hinter Generation Zero steht das Entwicklerstudio Avalanche Studios. Mit ihrem neuen Trailer präsentieren sie ein Open-World RPG Spiel.

 

Sieht man sich den Trailer zum ersten Mal an, ploppt doch dem einen oder anderen ein Gedanke auf. Ist das Horizon Zero Dawn in der Neuzeit? Gut möglich, doch prinzipiell ist der Vergleich fehlgeleitet, den Generation Zero ist anders und will auch keine Kopie von Zero Dawn werden. Die Jungs und Mädels von Avalanche Studios, die bekannt ist durch die Just Cause Serie und den Titel Mad Max, möchte uns ein First-Person Open-World RPG präsentieren. Natürlich arbeitet auch das Studio nebenbei an Rage 2 und Just Cause 4, doch durch ihre E3 Präsentation zeigt sich das Studio kompetent und groß genug, sich mit drei Titeln auseinander zu setzen.  Kommen wir zum Trailer und der Präsentation von Generation Zero.

 

Mensch gegen Maschine

 

 

In Generation Zero begebt ihr euch ins Jahr 1989 und zwar genau nach Schweden. Als einer von vier jungen Erwachsenen kommt ihr nach einer Bootstour an Land und stellt fest, dass hier was nicht stimmt. Die Menschen sind verschwunden und statt nichts an zu treffen stößt ihr auf kleine und große lebendige Maschinen, die bewaffnet sind und nach eurem Leben trachten. Völlig perplex und verwirrt versuchst du allein oder im Co-Op dem Rätsel auf die Spur zu kommen. Im Schönen Drop-in/Drop-Out Verfahren können Freunde und andere Spieler euch online anschließen und jederzeit wieder aussteigen.

 

Gespielt wird Generation Zero in der Ego-Perspektive und soll neben einen schönen 80-ziger Look ebenfalls Rollenspiel-Elemente besitzen. Neben dem Aufleveln kann euer Charakter Gegenstände aufheben, die unterschiedliche Statuswerte besitzen werden. Natürlich darf in einem RPG nicht das Looten vergessen werden. Somit können auch leerstehende Gebäude und zerstörte Maschinen geplündert und deren Ertrag untereinander geteilt werden. Einen Release wird es aber nicht für dieses Jahr geben. 2019 ist angepeilt, jedoch ohne einen konkreteren Zeitraum zu nennen.

 

Könnte euch dieses Setting interessieren?

 

the author

Seit es Doom und Wolfenstein 3D gibt bin ich Ego-Shooter Spieler durch und durch. Einige wenige Rollen-, Strategie- sowie Jump and Run- Spiele bekamen auch meine Aufmerksamkeit und entwickelten mich zu einem vielseitigen Spieler. Zocken ist für mich ein qualitatives Unterhaltungsmedium und taucht mich immer wieder in neue Welten ein.

Facebook Kommentare:


1 Readers Commented

Join discussion
  1. Sascha Eckhardt

    Rike schau hier

Hast du was zu sagen?