Das Entwicklerstudio von PUBG hat die Zahlen des vergangenen Jahres auf den Tisch gelegt. Insgesamt können sich die Entwickler über 310 Millionen Dollar Profit freuen.

PUBG hat seit der Veröffentlichung zahlreiche starke Monate und mittlerweile auch Jahre verzeichnen können. Daher ist es nicht überraschend, dass viele Entwickler sich nach dessen Erfolg dazu entschlossen hatten ebenfalls Battle Royale Spiele zu veröffentlichen oder ihren Titel zumindest mit solch einem Modus auszustatten.

Jetzt hat das Entwicklerstudio hinter PlayerUnknown’s Battlegrounds seine Karten auf den Tisch gelegt und die Zahlen für das vergangene Jahr 2018 veröffentlicht. Dabei kommen Summen zusammen, die sich durchaus mehr als sehen lassen können.

So hat PUBG Corp., wie das Studio nun nach der Umbenennung genannt wird, 2018 Einnahmen in Höhe von insgesamt 920 Millionen Dollar verzeichnen können. Abzüglich der ganzen Kosten kommt man schließlich auf einen Profit von rund 310 Millionen Dollar. 790 Millionen Dollar der Einnahmen erfolgten durch den PC, 65 sind der mobilen Version zu verdanken und damit liegen die Konsolen auf dem dritten Platz.

Überraschend dürfte diese Platzierung vielleicht auch gar nicht sein, wenn man bedenkt, wie erfolgreich die Smartphone-Version des Spiels insbesondere in den asiatischen Ländern ist. Für das Jahr 2019 dürfte es allerdings spannend werden, ob das Studio noch einmal solche Zahlen erreichen kann.

Was sind eure Einschätzungen?

Quelle

the author

Seit 2014 Content-Managerin und Quoten-Mädchen in der Männertruppe. Verrückt nach Bioshock und anderen Shootern, verliebt in Tee, Bücher, Serien und Konnichiwa. Glaubt manchmal, versehentlich in Asien bei der Geburt vertauscht und nach Deutschland verfrachtet worden zu sein. Ohorat? Ohorat.

Facebook Kommentare:


3 Readers Commented

Join discussion
  1. Paul Dulas

    Klar das Brendan jetzt geht, mit einer kleinen Abfindung

Hast du was zu sagen?