Wie die Entwickler nun offiziell bekanntgaben wird der Battle-Royale-Shooter Playerunknown’s Battlegrounds noch in diesem Jahr auf die PlayStation 4 kommen!

 

Die PUBG Corp. hat bekanntgegeben, dass der Battle-Royale-Shooter Playerunknown’s Battlegrounds (PUBG) noch in diesem Jahr auf die PlayStation 4 kommt. Damit komplettiert die Sony-Konsole das Trio der aktuellen Generation – Nintendo Switch mal außen vor gelassen. Der Titel kann ab sofort bei diversen Händlern oder im PlayStation Store vorbestellt werden. Dabei gibt es auch wie gewohnt Bundles, die nur für Vorbesteller erhältlich sind. Zur Einstimmung auf die kleinen und großen Schlachten im Spiel gibt es einen Trailer auf YouTube.

 

Zum Start von Playerunknown’s Battlegrounds auf der PlayStation 4 am 7. Dezember 2018 gibt es auch bereits einige Details. So wird es zum Start mit Erangel, Miramar und Sanhok direkt drei Karten zur Verfügung geben. Auch Ranked System, Event-Mode und Achievements sind mit von der Partie. Wer sich den Shooter vorbestellt erhält zudem zwei exklusive Items. Zum einen ist das ein Nathan Drake-Outfit und zum anderen Ellies Rucksack aus The Last of Us. Wer eine PlayStation 4 Pro sein Eigen nennt, der darf sich zudem über HDR-Effekte freuen. Bis zur Veröffentlichung wird es drei verschiedene Editionen geben. Die Looter’s Edition beinhaltet lediglich das Spiel. Die Survivor’s Edition inkludiert den Survivor Pass: Vikendi, 2.300 G-Coins und 20.000 BP’s. Wer die größte Edition haben will, muss zur Champion’s Edition greifen. Hier sind neben dem Spiel und dem Pass noch 6.000 G-Coins und 20.000 BPs enthalten. Der Survivor Pass: Vikendi ermöglicht zusätzliche Belohnungen und wird für PC, PS4 und Xbox One auch separat erhältlich sein.

 

 

Quelle: Pressemitteilung

the author

Neben Strategie-Spielen, mit denen mein Leben als Zocker begann, hege ich große Liebe zu Rollenspielen und Shootern gleichermaßen. Musikalisch bewege ich mich am liebsten im deutschen Rap und allgemein im (Hard)Rock. Als Redakteur konnte ich bereits bei spieletipps erste Erfahrungen sammeln und seit Mitte 2015 schreibe ich für die Redaktion von shooter-szene.de. Seit Mitte '17 besitze ich zudem einen eigenen Blog.

Facebook Kommentare:


No comments yet.

Hast du was zu sagen?