Kommt die lang ersehnte Trendwende für Playerunknown’s Battlegrounds? Die Entwickler kündigen eine Roadmap an, die verheißungsvolle Änderungen im Petto haben soll. 

Seit dem Release von Playerunknown’s Battlegrounds im Dezember 2017 hat der Entwickler PUBG Corp. wenig von sich hören lassen. Der Unmut von Streamern und der Community wurde lauter und auch die Spielerzahlen sinken. (Lest einen Kommentar dazu hier). Doch nun, nach einigen kleinen Bug-Fixes, wird das Schweigen um neue, große Neuerungen gebrochen.

 

Angekündigt wurde eine Roadmap für den Monat März. Diese soll „spannende Neuerungen“ vorstellen. Man ließ bereits durchsickern, dass sich darunter auch eine neue Map für den Battle Royale-Shooter sein wird. Ebenfalls plant man frische Inhalte, die ein „umfangreiches Battle-Royale-Erlebnis“ garantieren sollen. Dazu ist die Rede von „Verbesserungen und Modifikationen für ein realistischeres Gameplay“.

 

Was man genau unter diesen Änderungen verstehen kann, ist noch nicht bekannt. Möglicherweise wird es einen neuen Modus für Matches mit mehr Spielern geben und gegebenenfalls auch neue Waffen und Mod-Klassen. Mehr werden wir dazu aber wohl erst im März erfahren.

 

Das Ping-Matchmaking soll kommen

Dass aktuell wenige große Updates folgten soll an der Arbeit für präventive Maßnahmen gegen Cheater geschuldet sein. Wichtige Content-Updates wurden deshalb im Zeitplan weit nach hinten gerückt.

 

Eine große und vielleicht für viele Spieler sehr wichtige Ankündigung ist das Ping-Matchmaking. Einerseits, weil man damit unfaire Vorteile vorbeugen möchte, wenn jemand durch einen höheren Ping durch die Latenzverschiebung vom Server profitiert. Andererseits und vor allem wohl aber, da man nun nicht mehr mit Spielern aus dem chinesischen Raum zusammengewürfelt wird. Denn diese dürfen einen ungefähren Ping von 300 aufweisen, wenn sie auf einem europäischen Server spielen.

 

Ob das System aber genauso funktioniert, ist noch nicht bekannt. Zurzeit ist nur die Rede davon, dass Spieler mit einem niedrigerem Ping schneller in ein Match gewürfelt werden. Dies würde bedeuten, dass Spieler auf fremden Servern dennoch in ein Match einsortiert werden könnten.

 

Dieses System soll bereits für einige Regionen auf den Test-Servern hinzugefügt werden. Wie lange genau die Testphase läuft und wann es den Weg ins fertige Spiel findet, steht noch nicht fest, soll aber bald bekanntgegeben werden. Aktuell befindet sich auch das Update 6 auf den Test-Servern, wo die Stabilität noch geprüft wird.

the author

Über mich gibt es nicht viel zu erzählen. 20 Jahre jung, passionierter Gamer seit 17 Jahren und schreibe für mein Leben gerne. Mache mein Abi in VWL und strebe ein Studium in Medienkommunikation an. │

Facebook Kommentare:


11 Readers Commented

Join discussion
  1. Blasius Thomas Jakabos

    Pascal Zarwell Lars Dreyer

  2. Kai Visser
    Kai Visser on 21. Februar 2018

    Sash Mädö

  3. Kevin Menken
    Kevin Menken on 21. Februar 2018

    Kerim Bouguern Jan-Martin Schumacher Jan-Hendrik Jetter

  4. Robert Schmidt

    Interessant „Dezember 2018“ Der erste Satz schon falsch xD

    • Shooter-Szene.de

      Da bin ich wohl auf die 8 statt auf die 7 gekommen bei der Tastatur. Soll vorkommen. 😉 -MaxF

    • Robert Schmidt

      Liest Ihr das nicht mehrmals durch um Fehler zu beheben, falls welche vorhanden sind? ^^

    • Shooter-Szene.de

      Robert Schmidt Durchaus. Aber das sind solche Fehler, die überliest man einfach. Man merkt nicht, dass „Dezember 2018“ gar nicht stimmen kann. Wie gesagt, kann vorkommen und passiert sogar den besten Vollzeitjournalisten.

    • Robert Schmidt

      Aber sonst gut (y)

    • Shooter-Szene.de

      Robert Schmidt Ich muss aber trotzdem zugeben, ein wenig peinlich ist so ein Fehler schon. 😉 Deshalb danke für den Hinweis. -MaxF.

    • Robert Schmidt

      Ich weiß, dass es Peinlich ist 😛 aber so’n Fehler ist halb so schlimm, schlimmer wäre es wenn Ihr eine Rechtschreibfehler habt oder so…^^

    • Jens Schröder

      Robert Schmidt Solche Fehler sieht der Kopf nicht, weil man sie beim Schreiben als richtig definiert.

      Wenn Du mal programmiert hast, dann weißt Du das. Wenn etwas nicht geht und Du den Fehler nach maximal 5 Minuten nicht findest, dann lässt Du wen anders drauf schauen und der sieht das in unter 5 Minuten. 😉 Was meinst Du wie das in großen Projekten läuft?! 😀

Hast du was zu sagen?