Star Wars Battlefront 2: Morddrohungen gegen EA

Der Publisher von Star Wars Battlefront 2, Electronic Arts, kämpft sich momentan wohl wieder an den Platz des unbeliebtesten Publishers zurück.

 

Manche Charaktere in Star Wars Battlefront 2 müssen mit Einsatz von Zeit freigeschaltet. Um diese dann nutzen zu können sind bis zu 40 Stunden im Spiel nötig. Wer MMOs kennt, wird dies für ganz normal halten. Das sehen andere Spieler des Shooters allerdings komplett anders. Im beliebten Forum Reddit veröffentlichte man von Electronic Arts‘ Seite aus ein Statement und äußerte sich zur Währungsbalance. Das scheint die Community allerdings auch nicht zufrieden zu stellen. Als Lohn gab es nun einen Rekord für die meisten Downvotes auf der Plattform – und mehr.

 

 

Binnen 24 Stunden erhielt die Stellungnahme knapp 440.000 Downvotes. Der bisherige Spitzenreiter konnte gerade einmal 24.000 Downvotes verzeichnen. Doch das ist noch lange nicht alles. Wären virtuelle negative Bewertungen das Einzige, was es als Antwort gab, wäre es wohl halb so wild. Leider musste ein Mitarbeiter von Electronic Arts auf Twitter bekanntgeben, dass er Morddrohungen und knapp 1.600 persönliche Angriffe ertragen musste. Hintergrund für so viele Angriffe und Drohungen ist ein Feature, das eigentlich belanglos ist. Das Traurigste daran ist jedoch, dass der betroffene Entwickler „Sean“ nicht mal am Spiel mitgewerkelt hat. Kritik in allen Ehren, aber persönliche Angriffe sind niemals der richtige Weg. Star Wars Battlefront 2 erscheint am 17. November 2017 für PlayStation 4, Xbox One und PC.

 

Quelle

the author

Neben Strategie-Spielen, mit denen mein Leben als Zocker begann, hege ich große Liebe zu Rollenspielen und Shootern gleichermaßen. Musikalisch bewege ich mich am liebsten im deutschen Rap und allgemein im (Hard)Rock. Als Redakteur konnte ich bereits bei spieletipps erste Erfahrungen sammeln und seit Mitte 2015 schreibe ich für die Redaktion von shooter-szene.de

Facebook Kommentare:


No comments yet.

Hast du was zu sagen?