Rockstar Games: Die skurrilsten Klagen und wie die Neueste jede bisherige übertrifft

2017 geht es weiter mit den Klagen

Wer tatsächlich bis hier hin durchgehalten hat, oder direkt auf Seite 2 gesprungen ist, um die aktuellste Meldung rund um Rockstar Games zu lesen, der wird gleich denken, dass ich einen schlechten Scherz mache. Doch leider entspricht alles der Wahrheit. Wir haben nun viele Klagen gegen Rockstar Games genauesten unter die Lupe- und ein wenig auf die Schippe genommen. Doch auch wenn Rockstar oft gewann, so bedeuten Klagen immer Anwälte, Zeit und Geld. Selbst wenn man als Sieger vom Platz geht.

 

Gerade zuletzt traf es oft Grand Theft Auto V. Und das ist kein Zufall. Denn viele sehen, wie viel Geld das Spiel abwirft und alle wollen eine Scheibe von dem Kuchen abhaben, oder am besten gleich den Ganzen. Grand Theft Auto V hat sich dazu auch noch besser verkauft als jedes andere GTA zuvor. Es gingen über 80.000.000 Kopien an den Mann. Dazu wirft der GTA: Online Modus mit seinen Shark-Cards auch noch sehr viel Geld ab. Letztes Jahr waren es bereits über 700.000.000 $ alleine mit dem Multiplayer-Modus. Der reine Umsatz mit GTA V liegt also irgendwo im Bereich der Milliarden. Eine verlockend große Summe für viele Promis, die ihre Identität angeblich im Spiel wiederfinden.

 

Doch wie bereits bei Shagg, der erst 6 Jahre nach dem Release von San Andreas klagte, schafft es nun auch Vice City wieder in die News. Das Spiel erschien zwar bereits vor 15 Jahren und war auch mein erstes Grand Theft Auto jemals. Aber das jemand tatsächlich hier noch klagt, weil ein Charakter einer Person zu sehr ähnelt – damit hätte selbst ich nicht mehr gerechnet.

 

Das Psychic Readers Network klagt wegen Auntie Poulet!

Echte GTA-Veteranen dürften sich noch zu gut an Auntie Pulet erinnern. Wie sehr habe ich es, wie soll man es ausdrücken, genossen, als Tommy bei ihr zu sitzen, und ihren Tee zu trinken. Ok, auch wenn dieser Tee ziemlich manipulierend war. Ich habe es, auf gut Jugenddeutsch, einfach „gefeiert“. Ein Unikat von Charakter, diese Poulet.

 

Doch Auntie Poulet soll, laut dem Psychic Readers Network (PRN), einer fiktiven Wahrsagerin namens Miss Cleo zu sehr ähneln. Miss Cleo wurde im TV von von Youree Dell Harris gespielt, die leider im Jahr 2016 an Krebs verstarb. Das Bizarre an der ganzen Sache ist, dass sich das PRN erst nach dem Tod von Miss Cleo’s Schauspielerin meldet und nun, da sie die Rechte an der fiktiven Person Miss Cleo besitzen, Take-Two und Rockstar Games verklagen.

 

Es wird aber noch bizarrer. Es ist nämlich kein Zufall, dass Miss Cleo und Auntie Poulet sehr viele Ähnlichkeiten haben. Ob es das Aussehen betrifft, oder die Stimme. Es ist insoweit kein Zufall, da niemand anderes als Miss Cleo, alias Dell Harris, ihre Stimme für Auntie Poulet verlieh. Dies war übrigens ihr einziger Auftritt jemals in der Videospiel-Branche.

 

 

„Völlig lächerlich!“

Dem PRN geht es vor allem um die Eigenschaften von Miss Cleo, die sie angeblich so einzigartig machen, dass man nur von einer Kopie bei Auntie Poulet sprechen kann. Es sei bewusst und mit absicht, so die Kläger, da die Angeklagten extra die gleiche Sprecherin von Miss Cleo für ihre Auntie Poulet einstellten. So heißt es von dem PRN, dass sie mehr als 100.000.000 $ in den Charakter „Miss Cleo“ investiert hatten und Vice City über 500.000.000 $ an Umsatz generierte, weshalb man eine empfindliche Schadensersatzsumme fordern wird.

 

Rockstar kommentierte diese Klage wie folgt: „Wertlos und völlig lächerlich“. Doch als angebliches Wahrsager-Unternehmen haben sie vielleicht sogar eine reelle Chance… Wer weiß.

 

Ausgenutzt und Ausgebeutet

Wie bereits erwähnt, verstarb Dell Harris letztes Jahr an Krebs. Vorher sprach sie dennoch über ihre Zeit bei dem Psychic Readers Network mit Vice im Jahre 2014. Dabei fand sie nicht unbedingt positive Worte für ihren ehemaligen Arbeitgeber. Sie wurde nach ihren Aussagen so sehr ausgenutzt, wie der Sender die Anrufer ausnutzte und ausbeutete. Das passt in das Bild dieses Senders, welches mit dieser Klage nur noch mehr unterstrichen wird.

 

Wie es mit der Klage weitergeht, wird sich erst in den folgenden Monaten oder Jahren zeigen. Wir bleiben aber gespannt und drücken Rockstar alle Daumen.

 


Ende des Tagebuchs

Das waren einige der skurrilsten Klagen gegen Rockstar. Doch abschließend kann man sagen, die von dem Psychic Readers Network toppt einfach alle. Selbst die von Lindsay Lohan. Nicht nur, weil das Spiel 15 Jahre alt ist, sondern auch, weil die Klage erst nach dem Tod von Dell Harris kam. Wieso erst so spät? Diese Frage kann ich mir nicht logisch beantworten. Aber vielleicht wusste Dell Harris zu viel über die Firma und hätte auch noch gegen sie ausgesagt. Wer weiß.

 

Dazu kommt, dass, selbst wenn es mit Absicht Ähnlichkeiten zu Miss Cleo gibt, dann liegt es auch daran, dass die Charaktere in Grand Theft Auto oft viele Ähnlichkeiten mit ihren menschlichen Voice-Actors haben. Auch in Vice City.

 

Ich bin guten Mutes, dass auch diese Klage erneut abgeschmettert wird.

 

 

Anm. d. Autors: Bei „Ein Tagebuch“ forsche ich in der Vergangenheit nach, um entweder zu unterhalten, zu ergründen oder Zusammenhänge herzustellen. Ziel ist aber, mehr oder weniger chronologisch anhand von Ereignissen eine Geschichte zu erzählen, die es sonst nur als Bruchstücke im Internet auffindbar sind. Da es sich um eine Kolumne handelt, sind vage Vermutungen, Vorschläge oder Meinungen enthalten. In diesem speziellen Fall auch satirische Akzente. 

Seiten: 1 2

the author

Schon mit drei Jahren auf dem Schoß meines Vaters den Flugsimulator 2000 gespielt, mit fünf Jahren hatte ich bereits meinen ersten, eigenen PC. Gaming war für mich schon immer mehr als ein Hobby. 

Facebook Kommentare:


No comments yet.

Hast du was zu sagen?