Den neusten Informationen zufolge kann es sein, dass Cyberpunk 2077 durchaus Mikrotransaktionen haben wird. Diese soll es dann jedoch nur im Multiplayer geben.

 

Eigentlich sind die Worte eindeutig gewesen, als CD Projekt Red damals angegeben hatte, dass wir in Cyberpunk 2077 keine Mikrotransaktionen sehen werden. Diese Aussage scheint sich allerdings lediglich auf den Singleplayer zu beziehen. Im Multiplayer hingegen ist ein solches Feature nicht gerade unwahrscheinlich.

 

Das geht zumindest aus einer Telefonkonferenz mit Piotr Nielubowitz, dem Vice President für Finanzen und Adam Kicinski, dem CEO des Entwicklerstudios hervor. Den Angaben zufolge muss sich das Team zunächst in die Möglichkeiten eines Multiplayers einfinden, da es sich hierbei um ein erstes Projekt in dieser Richtung handelt.

 

Dies bedeutet damit auch, dass man alle Möglichkeiten und Optionen prüfen möchte, was die Monetarisierung von Gegenständen miteinschließt. Damit werden auch Mikrotransaktionen für den Multiplayer wahrscheinlicher. Allerdings gibt es deswegen noch keinen konkreten Grund zur Beunruhigung, denn CD Projekt Red verspricht, dass nur Gegenstände einen realen Preis bekommen, wenn es sich richtig und wichtig anfühlt und ein entsprechend wertiger Gegenstand vor uns liegt.

 

Im Vergleich zu den anderen Katastrophen der Vergangenheit können wir uns also beim polnischen Team sicher sein, dass wir kein zusätzliches Geld für irgendwelche gewöhnlichen Aufsätze für Waffen oder sonstiges zahlen müssen.

 

Wie ist eure Meinung zu Mikrotransaktionen? Seid ihr komplett dagegen oder könnt ihr euch darauf einlassen, wenn es Sinn macht?

 

Quelle

the author

Seit 2014 Content-Managerin und Quoten-Mädchen in der Männertruppe. Verrückt nach Bioshock und anderen Shootern, verliebt in Tee, Bücher, Serien und Konnichiwa. Glaubt manchmal, versehentlich in Asien bei der Geburt vertauscht und nach Deutschland verfrachtet worden zu sein. Ohorat? Ohorat.

Facebook Kommentare:


No comments yet.

Hast du was zu sagen?