Im Activision Blizzard Lager gibt es Veränderungen: So wechselt das Studio Vicarious Visions die Seiten und ist nun Bestandteil von Blizzard.

 

Das Publisher-Studio Vicarious Visions wurde damals im Jahr 2005 von Activision aufgekauft und bildete von dem Zeitpunkt an einen wichtigen Bestandteil des Unternehmens. Nun kommt es jedoch zu einem Umschwung in der Unternehmensstruktur, sodass das Studio fortan für Spiele aus dem Blizzard Universum verantwortlich ist.

 

Das teilten die Verantwortlichen des Studios unseren Kollegen von GamesIndustry.biz mit. Aktuell setzt sich das Team aus rund 200 Mitarbeitern zusammen. Zuvor war es noch mitverantwortlich gewesen für Franchise wie Guitar Hero, Spider Man, Tony Hawk, aber auch Destiny und Call of Duty.

 

Nun wird sich das Studio jedoch voll und ganz den Spielen und Plänen widmen, die Blizzard für seine Spiele vorbereitet hat. Ins Detail ist man dabei jedoch nicht gegangen. So wissen wir daher nicht, an was genau Vicarious Visions arbeiten werden. Ersten Gerüchten zufolge soll es sich jedoch um ein Remake zu Diablo II drehen.

 

Warum genau es zu diesem Wechsel gekommen ist, steht ebenso nicht fest. Sicherlich könnte Blizzard neuen Support benötigen, weil sie an neuen Ideen herumwerkeln, die sie nicht alleine bewerkstelligen können. Doch was dies im Umkehrschluss für Destiny, Call of Duty und Co. bedeutet, ist noch ungewiss.

 

Lassen wir uns also einfach einmal überraschen, was die Zukunft bringen wird. Vielleicht hat Activision ja vielleicht sogar schon die ganze Zeit über ein kleines Ass im Ärmel gehabt, welches es nun zu benutzen gilt. Oder was meint ihr?

 

Quelle

the author

Seit 2014 Content-Managerin und Quoten-Mädchen in der Männertruppe. Verrückt nach Bioshock und anderen Shootern, verliebt in Tee, Bücher, Serien und Konnichiwa. Glaubt manchmal, versehentlich in Asien bei der Geburt vertauscht und nach Deutschland verfrachtet worden zu sein. Ohorat? Ohorat.

Facebook Kommentare:


No comments yet.

Hast du was zu sagen?