Wer in Overwatch diffamierende Äußerungen von sich gibt, muss mit Strafen rechnen. Auch die Profi-Spieler sind davon nicht befreit, die müssen auch außerhalb von Overwatch aufpassen. 

(Foto v. l. n. r.: Taimou, Silkthread, TaiRong, xQc)


In Overwatch seinen Frust freien Lauf zu lassen, vor allem aber gezielt jemanden Beleidigen oder diffamierende oder demütigende, rassistische oder sexistische Äußerungen tätigen, hat nicht nur Auswirkungen, wenn diese im Spiel getätigt werden. Wer als Profisportler in der ESL Overwatch spielt, muss auch bei öffentlichkeitswirksamen Auftritten wie beim Streamen auf Twitch oder auf dem eigenen Twitter Profil aufpassen.

 

Blizzard kämpft aktiv gegen das toxische Verhalten in seiner Community und geht mit harten Strafen dagegen vor. Und auch der Supervisor der Overwatch League vermeldet vier neue Verstöße, die Strafen gegen aktive E-Sportler treffen. Während einer mit einer Verwarnung davon kommt, müssen die anderen drei Spieler Strafen zahlen oder wurden sogar von mehreren Spielen ausgeschlossen.


Timo „Taimou“ Kettunen, der für die Dallas Fuel spielt. Er muss eine Strafe von $ 1.000 zahlen, da er in einem persönlichen Stream homophobe Äußerungen von sich gab.

 

Ted „Silkhthread“ Wang, der bei den Los Angeles Valiant unter Vertrag steht, muss ebenfalls eine Strafe von $ 1.000 blechen, da er seinen Battle.Net Account mit anderen Spielern teilte. Dies ist ein unverständlicher Verstoß gegen die EULA von Overwatch.

 

Außerdem muss Tae-yeong „TaiRong“ Kim von den Housen Outlaws mit einer Verwarnung leben. In den sozialen Medien postete der Spieler feindselige Memes. Nachdem die Anschuldigungen bekannt wurden, entschuldigte sich TaiRong und spendete gleichzeitig an die Hiroshima Peache Culture Foundation einen Geldbetrag. Die Wiedergutmachung wurde bei der Sanktion berücksichtigt.

 

Am schwersten aber trifft es Felix „xQc“ Lengyel, der auch für die Dallas Fuels spielt. Er wird ab dem 12. März beginnend von vier offiziellen Spielen suspendiert und muss $ 4.000 zahlen. Sein Vergehen ist die Verwendung von feindseligen Emotes im rassistischen Kontext, die er sowohl im Stream als auch in den sozialen Medien verwendete. Dazu hat er Overwatch-Caster und andere Spieler offen beleidigt. Die Sanktion berücksichtigt ebenfalls, dass xQc bereits in der Vergangenheit für solch ein Fehlverhalten bestraft wurde.


Die Overwatch-League setzt die Sanktionen in den Kontext zusammen, für eine freundliche und offenherzige Community zu sorgen. „Es wird nicht toleriert, dass Mitglieder der Overwatch League hasserfüllte, rassistische oder diskriminierende Äußerungen verwenden oder teilen“, so in einem offiziellen Statement. „Wir wollen eine Community etablieren, die andere Menschen willkommen heißt und alle Arten von Spielern und Fans akzeptiert. Wir hoffen, dass die verhängten Strafen klarmachen, wie wichtig uns dieses Unterfangen ist“.

the author

Über mich gibt es nicht viel zu erzählen. 20 Jahre jung, passionierter Gamer seit 17 Jahren und schreibe für mein Leben gerne. Mache mein Abi in VWL und strebe ein Studium in Medienkommunikation an. │

Facebook Kommentare:


2 Readers Commented

Join discussion
  1. Björn Schulz

    hm, harte Strafen? bei Rassismus oder Homophobie würd ich instant bannen, das wär hart 🙂

    wenn sie hassen wollen, sollen sie das alleine in ihrem Keller machen

  2. Kevin Menken

    wenn die auch so hart ggn andere spieler vorgehen würden die nicht in der OWL aktiv sind 🙂

Hast du was zu sagen?