PUBG-Entwickler über Fortnite-Kopie: „Es geht nicht um die Idee“

Die PUBG-Entwickler hatten sich kürzlich negativ darüber geäußert, dass Fortnite sie mit dem Battle Royale Modus kopieren würde. Dabei handelt es sich jedoch gar nicht um die Idee selbst.

 

Diese Streitereien beschäftigen durchaus einige Spieler. Während PUBG, die Kurzform für PlayerUnknown’s Battlegrounds, in der Vergangenheit vielmehr durch positive Nachrichten aufgefallen ist, folgte mit einem Mal etwas, in dem sich die Entwickler des erfolgreichen Spiels deutlich negativ äußerten. Es handelt sich hierbei um Fortnite, welches um einen Battle Royale Modus erweitert wurde. Die Idee wurde dabei PUBG nachempfunden.

 

Nach den ersten Aussagen klang es ganz danach, als hätte Fortnite die Idee des Battle Royale einfach geklaut und selbst verwendet, ohne zuvor Bluehole, die Entwickler von PUBG, deswegen um Erlaubnis gefragt zu haben. In einem Interview mit Bluehole wurde das Thema erneut aufgegriffen und die Stellungnahme noch einmal verdeutlicht. Den Entwicklern ging es nämlich tatsächlich nicht um die Idee selbst. So heißt es vielmehr:

 

Die erste Sache, die ich zunächst klarstellen möchte ist, dass es nicht um den Battle Royal Modus selbst geht. Es gab andere BR Modi, die zuvor in diesem Jahr veröffentlicht wurden, wie Last Man Standing oder der Battle Royal Modus von GTA 5 und wir haben uns deswegen nicht beschwert. Ich finde es ist großartig, dass es mehr Wettbewerb gibt und jeder sollte dazu in der Lage sein seinen eigenen Battle Royale Modus zu entwickeln und es ist nicht die Idee selbst, es geht um Epic Games und das ging [aus der Pressemitteilung] nicht korrekt hervor.

 

Vielmehr hängt die Beschwerde damit zusammen, dass sich Epic Games an die Elemente von PUBG zu schaffen machte, die sie selbst für die Entwicklung ihres eigenen Battle Royale Modus nutzten. Zumindest weisen einige Elemente ziemliche Ähnlichkeiten auf. Weiterhin bedient sich Bluehole an der Engine, die von Epic Games entwickelt wurde, um PUBG daraus entstehen lassen zu können. Um auch in der Zukunft anhand der Engine das Erlebnis eines Battle Royale Modus zu verbessern, wollte man miteinander kooperieren. Nun befürchtet Bluehole jedoch, dass man die daraus gewonnenen Ideen schließlich für Fortnite verwenden könnte.

 

Was haltet ihr von den Aussagen? Könnt ihr Bluehole insoweit verstehen oder seid ihr anderer Meinung?

 

zum gesamten Interview

the author

Seit 2014 Content-Managerin und Quoten-Mädchen in der Männertruppe. Verrückt nach Bioshock und anderen Shootern, verliebt in Tee, Bücher, Serien und Konnichiwa. Glaubt manchmal, versehentlich in Asien bei der Geburt vertauscht und nach Deutschland verfrachtet worden zu sein. Ohorat? Ohorat.

Facebook Kommentare:


1 Readers Commented

Join discussion
  1. Jens Schröder
    Jens Schröder on 25. September 2017

    Fortnites BR mode ist 1:1 PubG, aber meiner Meinung nach in besser. Ich finde es durch die Comicgrafik etwas angenehmer und die Mechaniken ist etwas besser durchdacht, aber PubG schaut einfach realistischer aus und spielt sich, bis auf den Schwachsinn mit der RMB-Belegung auch ziemlich cool.

    Fortnite hätte mehr eigene Elemente rein bringen müssen. Zum Beispiel war man zu Faul die Waffen durchs Looten verfügbar zu machen und hat sie frei im Game gedroppt. – an sich kein Problem, aber da sieht man mit welcher Einstellung Epic Games gearbeitet hat. Hauptsache faul sein und schnell kopieren. Das Bauen am Ende ist ganz cool geraten und bietet viel mehr Taktik, aber das war meiner Meinung nach schon der einzige Unterschied.

Hast du was zu sagen?