Overwatch: Blizzard entfernt anstößige Pose

Die gute alte Diskussion über die Darstellung der Frau in Videospielen hat mal wieder zugeschlagen. Diesmal trifft es Blizzards Shooter Overwatch.

 

Wer kennt sie nicht, die ewige Debatte um die Darstellung von Frauen in Videospielen. Sex sells gilt eben auch in der Gamingbranche. Dass so etwas allerdings nicht immer positive Reaktionen hervorruft, sollte jedem klar sein. Diese Lektion musste jetzt auch Blizzard lernen und entfernte aufgrund der Kritik kurzerhand die in der Diskussion stehende Pose.

 

Konkret geht es sich dabei um die Siegespose des Helden Tracer. Diese posiert bei einem Sieg in einer Pose, die einige anscheinend für zu anstößig halten. Hier ein Beispiel der besagten Pose:

 

Overwatch

 

Dem Ganzen wird nachgesagt, dass es die Frau mal wieder nur zum Sexobjekt degradieren würde und somit ein falsches Bild erzeugt. Allerdings kann man das Ganze auch von einem anderen Standpunkt sehen. Denn thematisch soll sie die Vorgeschichte einer Witwenmacherin besitzen. Somit wäre eine etwas aufreizendere Pose durchaus gerechtfertigt. Allerdings hat sich Blizzard offensichtlich dafür entschieden nicht schon vor Release des Spiels einen Shitstorm zu verursachen.

 

Fast gleichzeitig veröffentlichte Blizzard neue Infos zu den Unterschieden zwischen der PC- und der Konsolen-Version. So sollen die Versionen unabhängig voneinander ausbalanciert werden. Dies erklärt man damit, dass man nicht möchte, dass Balanceänderungen auf dem PC sich für die Konsolenspieler negativ auswirken genauso wenig, wie man das Spielerlebniss für PC-Spieler aufgrund von Änderungen an der Konsolenversion trüben möchte.

 

Was haltet ihr von der wieder aufflammenden Sexismusdebatte in der Zockerwelt?

 

Quelle

the author

Fan von Shootern seit Star Wars Battlefront 2. Dabei geht natürlich nichts über die Mass Effect und Halo Spiele. Ansonsten wird halt alles gezockt was interessant aussieht und vielleicht noch nicht all zu bekannt ist.

Facebook Kommentare:


1 Readers Commented

Join discussion
  1. Alexander Ahlers

    SJWs haben mal wieder zugeschlagen, ich liebe es. Können sich Anita Sarkeisian und co. nicht einfach in be Pfütze legen und verbrennen? Ich meine, die Diskussion ist dumm, von vorne bis hinten, und das Spieler jetzt wegen ein paar Leuten die das Spiel eh nicht Spielen eine einschränkung erfahren müssen ist dreist. Mich interessiert das Spiel nicht die Bohne, aber wenn große Publisher noch mehr vor den SJWs kuschen nur weil sie Shitstorms befüchten müssen weil sie Dinge so machen wie sie es für richtig halten, dann merkt man das es falsch läuft.

Hast du was zu sagen?