Die in PUBG getroffenen Änderungen an der Blauen Zone sind von den Entwicklern vorerst zurückgestellt worden. Warum, erfahrt ihr hier.

 

Mit dem letzten Update wurde in PUBG die Blaue Zone deutlich verändert. Besonders stark betroffen davon war die Karte Miramar. Als Grund für die Änderungen haben die Entwickler eine Beschleunigung des Gameplays angegeben. Dazu wurde einerseits die Zeit zwischen den einzelnen Zonen verringert, um die Spieler stärker in Zugzwang zu bringen. Auf der anderen Seite hingegen wurde als Ausgleich die Geschwindigkeit der Zone reduziert. Zusätzlich dazu waren die kommenden Zonen deutlich mehr in der Mitte gelegen und Ausreißer am alten Zonenrand gehörten der Vergangenheit an.

 

Aber scheinbar kamen die diversen, teilweise tief greifenden Änderungen nicht wirklich gut bei der Community an. Aus diesem Grund haben die Entwickler von PUBG auch das Zonen-Verhalten auf einen Pre-Patch-Status zurückgerollt. Dennoch sind einige der Änderungen nicht schlecht gewesen, lediglich die schiere Masse war einfach zu viel. Deswegen möchte sich Bluehole besser mit der Community abstimmen, damit die Änderungen an der Blauen Zone gezielter und effektiver umgesetzt werden können, ohne das gesamte Gameplay auf dem Kopf zu stellen. Von dem Zurückrollen des Patches sind aber die anderen Änderungen neben der Blauen Zone nicht betroffen.

 

Wie fandet ihr die Änderungen an der Blauen Zone, angemessen und gut, oder doch zu viel des Guten?

 

Quelle

the author

Ich bin seit Winter 2015 mit an Bord. Ich spiele gerne und viel, besonders Shooter, gerne auch etwas härterer Gangart. Dennoch fehlen mir die legendären Tage der LAN-Partys mit Battlefield 2 und ähnlichen Spielen.

Facebook Kommentare:


No comments yet.

Hast du was zu sagen?