PUBG und Fortnite: Battle Royale – Bluehole wirft Epic Games dreiste Kopie vor!

Entwickler Bluehole und Brendan Greene sind nicht erfreut über Fortnite: Battle Royale. Es könnte sogar in einem rechtlichen Streit ausarten! 

Mit dem neuen Modus Fortnite: Battle Royale möchte Epic Games an den Erfolg dieses Konzeptes anknüpfen. Und dadurch, dass der Modus bereits jetzt zum Free2Play für alle released wird, ist dies eine eindeutige Ansage an Playerunknown’s Battlegrounds, dass sie Konkurrenz machen wollen. Am 26. September geht Fortnites Modus an den Start und kann über den Epic Games Launcher gedownloaded werden. Doch Bluehole, Entwickler von Playerunknown’s Battlegrounds, findet mahnende Worte an Epic Games.

 

Denn diese haben große Probleme mit dem Konzept Fortnite: Battle Royale. Denn es soll ihrem Spiel zu sehr ähneln. In einer Pressemitteilung zeigt sich Vizepräsident Chang Han Kim besorgt über Epic Games vorgehen:

„Wir hatten eine anhaltende Beziehung mit Epic Games während der Entwicklung von PUBG, da sie ja die Entwickler der Unreal Engine 4 sind, die wir für das Spiel lizenziert haben. Auf das Feedback unserer Community hörend und nach der Überprüfung des Spiels an sich sind wir besorgt, dass Fortnite die Spielerfahrung von PUBG einfach kopiert.“

Man ist nicht darüber verärgert, dass das Konzept Battle Royale aufgegriffen wurde. Sondern vielmehr, dass Fortnite: Battle Royale einfach 1:1 das Prinzip von Playerunknown’s Battlegrounds kopiert und wiederverwertet. So sieht es auch Brendan Greene, der weiß, dass weitere Unternehmen sich dem Genre bedienen. Jedoch die Entwickler bittet, ein eigenes Konzept daraus  entwickeln und nicht einfach dreist Playerunknown’s Battlegrounds kopieren. Weiter heißt es von Kim:

„Wir haben außerdem festgestellt, dass Epic Games PUBG direkt bei der Präsentation von Fortnite gegenüber der Community und der Presse erwähnt. Das wurde mit uns nicht besprochen und wir denken nicht, dass das korrekt ist.“

 

Klärung vor dem Gericht?

Die Frage ist nun, wie Bluehole und Brendan Greene dagegen vorgehen. Kim schloss die Mitteilung damit ab, dass man weitere Schritte plane. So könnte die Sache am Ende auch vor Gericht geklärt werden. Ähnlich wie beim Rechtsstreit zwischen Blizzard un Valve, wo geklärt werden musste,  ob das Spielprinzip von Defense of the Ancients überhaupt Schützenswert ist und wer die Rechte daran hat.

 

Damit sieht auf jeden Fall Bluehole einen gefährlichen Konkurrenten zu Fortnite: Battle Royale. Schließlich ist eine beinah identische Version, die kostenlos jedem zur Verfügung steht, ein mögliches Problem für den bisher durchgehenden Erfolg von Playerunknown’s Battlegrounds. Dazu wird Fortnite: Battle Royale ebenfalls sofort auf Xbox One und PlayStation 4 verfügbar sein, anders als PUBG.

 

Was haltet ihr von dem androhendem Rechtsstreit? Ist dieser gerechtfertigt oder unterscheiden sich die beiden Spiele doch zu sehr? Wir halten euch im jeden Fall auf dem laufenden.

 

Quelle: Kotaku

the author

Schon mit drei Jahren auf dem Schoß meines Vaters den Flugsimulator 2000 gespielt, mit fünf Jahren hatte ich bereits meinen ersten, eigenen PC. Gaming war schon immer mehr für mich als ein Hobby. Ob Simulatoren wie Die Sims, Strategie wie Age of Empires, Racing wie Need for Speed, MMORPGs wie World of Warcraft oder Shooter von CoD, Battlefield, Far Cry oder ja, sogar bis zu Combat Arms - Ich bin einfach ein Freak was Gaming angeht!

Facebook Kommentare:


6 Readers Commented

Join discussion
  1. Maximilian Stocker

    schön. Soll id software jede Firma verklagen, dass sie den Deathmatch modus geklaut haben.

  2. Florian Traulsen

    … euer ernst… PUBG hat garkeine rechte für battle royale… die waren nicht das erste spiel die das machten und werden auch net das letzte sein, ist ihnen deren erfolg übern kopf gestiegen oder was ist bei den kaputt

    • Max Flor
      Max Flor on 22. September 2017

      PUBG war nicht das erste Spiel, jedoch hat Brendan Greene Battle Royale als erster in einem Spiel verwirklicht „Mod“. Seine ganze Geschichte kannst du auch hier nachlesen: http://www.shooter-szene.de/kolumnen/der-vater-des-battle-royales-brendan-greenes-tagebuch.html 🙂

      Battle Royale selbst ist auch nicht das Problem. Das ist ein Konzept. Aber aus diesem Konzept sind viele eigene Spielideen entstanden. Und PUBG ist eine davon. Jedes Spiel, welches dem Battle Royale Genre zuzuordnen ist, ist auf seine Art und Weise anders. Fortnite: Battle Royale orientiert sich aber sehr, sehr stark an PUBG. Und darum geht es Bluehole in erster Linie.

    • Ronny Lindner
      Ronny Lindner on 23. September 2017

      Es geht überhaupt nicht um „Battle Royale“, man lese den Artikel mal etwas genauer. Wenn man ein Spiel 1:1 kopiert, dann kann man die Aufregung sehrwohl verstehen. Wenn jemand einen Klon von CS machen würde, wäre das Geschreie auch groß.

    • Florian Traulsen

      Ronny Lindner … es gibt gefühlte 20 cs klone auf den markt die alle f2p sind… beschwert sich da valve? net wirklich.

      pubg macht grad nur stress weil die der meinung sind br definiert zu haben, und mehr auch net.

      versteh auch ehrlichgesagt net wie man ein spiel so gutreden kann das in EA ist und dennoch neue maps macht während es noch unzählige bugs ingame sind.

Hast du was zu sagen?