My Arcade bietet für Fans von Pac-Man und Co. eine große Auswahl an alten Klassikern in unterschiedlichen Ausführungen. Doch wie gut machen sich die Produkte im Test? Wir verraten es euch!

 

Neben all den neuen Spielen, die am laufenden Band produziert werden und auf den Markt gelangen, tut es auch immer mal wieder gut sich an die alten Zeiten zurückzuerinnern. Zurück an die Zeiten zu denken, in denen Pac-Man und Co. gerade erst ihr Debüt gefeiert haben und hoch im Kurs stehen. Aber das kann man noch weitaus intensivieren!

 

Der Hersteller My Arcade hat es sich zum Ziel gesetzt die Klassiker wieder zurückzuholen und auf unterschiedliche Art und Weise spielbar zu machen. So bietet das Unternehmen Pocket Player, Micro Player und Co. an, auf denen die Pixelspiele der damaligen Zeit gespielt werden können. Ein Blick in das Repertoire dürfte sicherlich für jeden spannend werden.

 

Wir hatten die Gelegenheit die Macher auf der gamescom 2019 kennenzulernen und nun darf auch ich das erste Produkt in den Händen halten: den Pocket Player in der Pac-Man Edition. Was ich so alles zu sagen habe, verrate ich euch in unserer Review!

 

Design und Verarbeitung

 

Da es sich bei meinem Pocket Player um die Pac-Man Edition handelt, ist dieser in einer gelben Farbe gehaucht. Die A- und B-Knöpfe haben etwas schwarz abbekommen und der runde Kreuzknopf ist rot. Zudem steht oben links auch noch einmal „Pac-Man“ drauf und wird von einem passenden Männchen auf der rechten unteren Ecke unterstützt.

 

An dem Player selbst hängt noch ein kleines Bändchen, welches ich mir um das Handgelenk legen kann, um zu verhindern, dass er mir unterwegs beim Spielen runterfällt. Von der Verarbeitung hinterlässt der Pocket Player einen guten Eindruck. Trotz minimaler Größe weist das Gerät ein wenig Gewicht auf. Die Kanten und Ecken wirken rund und stimmig und lassen definitiv nicht an der Qualität zweifeln.

Auch in der Kategorie Haptik sammelt die Spielerei gute Punkte. Sowohl kleinere als auch größere Hände kriegen den Player gut zu fassen und fest zu umschließen, sodass längere Spielesessions vorprogrammiert sind. Dazu tragen auch die beiden Wölbungen rechts und links auf der Rückseite bei, unter denen sich die Fächer für die Batterien befinden.

 

Das Gerät kann auch mit einem micro USB-Kabel aufgeladen und somit völlig ohne Batterien verwendet werden. Allerdings befindet sich ein solches Kabel, genauso wenig wie Batterien, nicht im Lieferumfang. Das ist schade. Also entscheide ich mich für die Batterien, lege sie ein und darf mich direkt auf insgesamt drei unterschiedliche Spiele freuen.

 

Spiele

 

Es gibt einerseits das klassische Pac-Man Spiel, Pac-Mania (Pac-Man in 3D) und Pac-Panic (eine Kombination aus Pac-Man und Tetris). Dadurch kommt auch noch ein wenig Abwechslung mit rein. Der Bildschirm wird dabei beleuchtet, sodass ich mich auch nachts einer Session widmen kann. Und wenn ich mich dann für ein Spiel entschieden habe, erklingen auch schon die guten alten Töne von damals. 

 

Das Spielerlebnis und der Spaß sind definitiv hoch. Selbst wenn ich nicht zu der Generation zähle, die damals damit groß geworden ist, macht es mir unheimlich Spaß zwischendrin einfach eine Runde zu daddeln und die Sorgen zu vergessen, die man manchmal so hat. Das wird durch die gute Verarbeitung, den Sound und die Spiele auch mehr als unterstützt.

 

Das Display misst 2,8 Zoll und erstrahlt in 16bit-Grafiken. Das reicht in Relation zur Größe des Players jedoch vollkommen aus und lässt die Wirkung beim Spielen dadurch auch nicht schlechter werden. Die Farben – ja, es gibt nicht nur schwarz und weiß, sondern auch richtige Farben zu sehen, sehen ziemlich gut aus und bestätigen die gute Qualität des Geräts.

 

Fazit

 

Arcade Gaming haben mit ihren Retro-Spielereien die Möglichkeit geschaffen die alten Klassiker für altbewährte und neue Fans zum Leben zu erwecken. Der Spielspaß ist hier definitiv garantiert. Was jedoch ein wenig negativ ins Gewicht fällt, ist die Tatsache, dass kein micro USB-Kabel mitgeliefert wird. Das wäre bei einem Preis von rund 30€ jedoch durchaus noch möglich gewesen. Trotzdem bietet der Pocket Player einen super Zeitvertreib für zwischendurch und vielleicht auch den ein oder anderen Frustkollaps, wenn das Level nicht geschafft wurde. 

 

zur Produktseite

the author

Seit 2014 Content-Managerin und Quoten-Mädchen in der Männertruppe. Verrückt nach Bioshock und anderen Shootern, verliebt in Tee, Bücher, Serien und Konnichiwa. Glaubt manchmal, versehentlich in Asien bei der Geburt vertauscht und nach Deutschland verfrachtet worden zu sein. Ohorat? Ohorat.

Facebook Kommentare:


No comments yet.

Hast du was zu sagen?