Mitarbeiter von Blizzard in Versailles wurden von einer französischen Zeitung interviewt und erzählten dabei unter anderem von einer Diablo 4-Präsentation.

Anfang diesen Jahres stand beim Branchenriesen Blizzard eine Entlassungswelle an und prompt hatten einige Fans Angst um Diablo 4. Doch jüngste Gerüchte und Zeichen deuten darauf, dass bei der Entwicklung der Fortsetzung keine Abstriche gemacht werden müssen. Die verbliebenen Mitarbeiter in Frankreich wurden nun von der französischen Zeitung „Le Monde“ interviewt. Unter anderem auch, weil die Zweigstelle in Frankreich von Entlassungen betroffen ist. Und diese hatten dabei durchaus interessante Informationen im Gepäck. So sprechen einige der Angestellten von einer internen Präsentation von Diablo 4.

 

Scheinbar habe man das Action-RPG schon firmenintern präsentiert. Außerdem sprechen auch einige der Personen von einem neuen Overwatch-Titel. Doch worum es sich bei Letzterem genau handeln soll, ist nicht bekannt. Beide Spiele werden aber wohl nicht vor 2020 erscheinen, vermutlich sogar noch später. Aktuell wissen die Mitarbeiter gar nicht, ob sie zum Zeitpunkt der Veröffentlichung noch einen Arbeitsplatz haben werden. Die aktuellen Titel neigen sich dem Ende des Lebenszyklus entgegen und neue Spiele sind noch weit von einem Release entfernt. Bedeutet einen geringeren Profit für Blizzard – dennoch wird dieser riesig sein. Wir dürfen gespannt sein, ob es dieses Jahr vielleicht auf der Blizzcon Neuigkeiten zu Diablo 4 geben wird.

 

Quelle

the author

Neben Strategie-Spielen, mit denen mein Leben als Zocker begann, hege ich große Liebe zu Rollenspielen und Shootern gleichermaßen. Musikalisch bewege ich mich am liebsten im deutschen Rap und allgemein im (Hard)Rock. Als Redakteur konnte ich bereits bei spieletipps erste Erfahrungen sammeln und seit Mitte 2015 schreibe ich für die Redaktion von shooter-szene.de. Seit Mitte '17 besitze ich zudem einen eigenen Blog.

Facebook Kommentare:


No comments yet.

Hast du was zu sagen?