Mafia 3: 2K Games verhunzt Spiele

Laut eines ehemaligen Mitarbeites von Publisher 2K Games verhunzt das Unternehmen aktuelle Spiele wie Mafia 3, weil sie sich zu stark einmischen.

 

Ein Ex-Mitarbeiter von Irrational Games und 2K Games stellt nun eine Aussage in den Raum, die dem großen Publisher nicht gefallen dürften. Denn, so die Behauptung, der Publisher mische sich zu oft in den Entwicklungsprozess von Spielen ein. So sei es bei großen Titeln wie Mafia 3, The Bureau: XCOM Declassified und Evolve geschehen. Die Folge: Keines dieser Spiele hatte wirklich nennenswerten Erfolg. Eine Review zu Mafia 3 könnt ihr euch hier bei uns durchlesen. Die letztendlichen Konsequenzen trugen dabei aber andere. So machte man die kleineren Entwicklerstudios für den Misserfolg verantwortlich.

 

Natürlich sind diese Worte hart und können durchaus über einen längeren Zeitraum schädigend für das Unternehmen sein. Dennoch muss man die Aussage mit Vorsicht genießen, da es dafür keinerlei Beweise gibt. Auch gibt es Spiele, bei denen der Erfolg definitiv da war, beispielsweise die Bioshock-Serie. Laut dem Ex-Mitarbeiter sollte Mafia 3 ungefähr 8 Millionen Mal verkauft werden müssen, um daraus Profit zu schlagen. Bisher konnten jedoch nicht mal eine Millionen Exemplare verkauft werden. Doch wie viel Wahrheit in diesen Beschuldigungen steckt, ist bisher nicht bekannt. Auch steht eine Antwort vom Publisher noch aus – sofern man denn überhaupt darauf reagieren wird.

 

Quelle

the author

Geboren als echter Strategiespieler, hege ich mittlerweile auch eine große Liebe zu Rollenspielen. Während meine Ohren nur den Klang von feinsten Gitarrenriffs der Rock- und Metalmusik vernehmen, verwirre ich sie gelegentlich mit deutschem Sprechgesang. Meine große Liebe zu den Videospielen besiegelte ich mit dem Einstieg als Redakteur bei spieletipps.de. Mittlerweile bin ich auf meinem eigenen Blog und bei Shooter-sZene.de unterwegs. Außerdem könnte man mich als Community Manager beim besten deutschen Publisher Assemble Entertainment kennen.