Wegen Pokemon Go im Gefängnis

Pokemon Go hat noch längst nicht seinen Charme verloren. Für eine Aktion hat sich ein Spieler nun allerdings eine ordentliche Strafe verschafft.

 

Wegen Pokemon Go war damals eine riesige Kontroverse ausgebrochen: Die einen fanden das mobile Spiel äußerst lobenswert, da es die Spieler auch aktiv dazu bewegte das Haus zu verlassen, um in der frischen Luft nach Pokemon zu suchen. Andererseits waren auch Gefahren vorprogrammiert, wenn man seine eigene Umgebung missachtet und die Augen nur auf das Smartphone in den Händen richtet. Über die dabei zustande gekommenen Unfälle brauchen wir wohl nicht mehr zu sprechen.

 

Mittlerweile sieht es so aus, dass einige Personen, Ladenbesitzer und Co. regelrecht Verbote ausgehängt haben. Es wurden Zonen eingerichtet, in denen das Sammeln von Pokemon strengstens untersagt wurde. So beispielsweise auch in Köln beim Dom, da man den ganzen Trubel als eine Störung empfand.

 

Insbesondere, wenn es um religiöse Einrichtungen geht, kann der Verbot durchaus auch verstanden werden. Schließlich existieren auch Kirchen und Kathedralen, in denen ein striktes Handyverbot herrscht. Was passiert also, wenn man dieses Verbot missachtet? Genau das wird sich wohl auch ein Russe gefragt haben.

 

Der eifrige Pokemon-Spieler wollte die Pokemon an einem ganz besonderen Ort sammeln. Allerdings konnte er dabei nicht anders, als sich auch über die Kathedrale lustig zu machen.So sagte Ruslan Sokolovsky beispielsweise, dass man in der berühmten „Kathedrale auf dem Blut“ in Jekaterinburg nicht Jesus fangen könnte. Das Ganze filmte er im Zuge eines Pokemon Go-Videos für seinen YouTube-Channel.

 

 

Innerhalb seines bewegten Bildes machte er sich immer wieder erneut über die orthodoxe Kirche und die Religion dahinter lustig. Die Aktion liegt zwar schon einige Monate zurück, doch nun muss Ruslan für das bezahlen, was er veranstaltet hat: Er könnte eine Haftstrafe erhalten. Derzeit befindet er sich noch unter Arrest. Im schlimmsten Fall drohen ihm jedoch mehrere Jahre Gefängnis.

 

Was haltet ihr von dem Urteil?

 

Quelle

the author

Seit 2014 Content-Managerin und Quoten-Mädchen in der Männertruppe. Verrückt nach Bioshock und anderen Shootern, verliebt in Tee, Bücher, Serien und Konnichiwa. Glaubt manchmal, versehentlich in Asien bei der Geburt vertauscht und nach Deutschland verfrachtet worden zu sein. Ohorat? Ohorat.