Keine guten Nachrichten für Dying Light 2: Wie nun bekannt wurde, hat der langjährige Art Director Techland und damit auch das Entwicklerteam verlassen.

 

Eigentlich sollte das Jahr 2021 für Dying Light 2 ziemlich gut werden. Zumindest hatte es ziemlich vielversprechend ausgesehen, nachdem die Entwickler Anfang des Jahres versprachen, dass sie in diesem Jahr neue Updates zum Spiel haben werden.

 

Jetzt ereilte uns jedoch eine Nachricht, die sich alles andere als gut anhört. Pawel Selinger, seines Zeichens Art Director bei Techland, hat das Unternehmen verlassen und ist somit auch nicht mehr an der Entwicklung des nächsten Parcours-Titels beteiligt.

 

Selinger hatte das Team bereits 1999 unterstützt und hat sich innerhalb seiner über 20-jährigen Laufbahn bei Techland zu einem wichtigen Bestandteil des Studios hochgearbeitet. Nun ist für den Art Director jedoch ein neues Abenteuer in einer anderen Firma vorgesehen.

 

Aus der Abschiedsnachricht, die Selinger auf LinkedIn veröffentlicht hatte, geht nicht hervor, dass die Entscheidung aufgrund von internen Unstimmigkeiten getroffen wurde. Vielmehr schien man sich nach einer neuen Herausforderung zu sehnen und ein wenig Abwechslung ins eigene Arbeitsleben zu bringen.

 

Daher gehen wir davon aus, dass es zu einem friedlichen Abschied gekommen war und alles im Guten beendet wurde. Dennoch stellt sich die Frage, was diese Entwicklung für Dying Light 2 bedeuten wird und ob wir damit rechnen müssen, dass es aufgrund dessen zu weiteren Verzögerungen kommen wird.

 

Was sind eure Vermutungen? Ist es Techland gelungen das noch rechtzeitig abzufangen oder befürchtet ihr, dass wir uns noch stärker in Geduld üben müssen?

 

Quelle

the author

Seit 2014 Content-Managerin und Quoten-Mädchen in der Männertruppe. Verrückt nach Bioshock und anderen Shootern, verliebt in Tee, Bücher, Serien und Konnichiwa. Glaubt manchmal, versehentlich in Asien bei der Geburt vertauscht und nach Deutschland verfrachtet worden zu sein. Ohorat? Ohorat.