Hitman 2: Siberia veröffentlicht

In Hitman 2 gibt es eine neue große Mission für Agent 47 zu bestreiten. Diesmal verschlägt es uns als Spieler ins russische Sibirien, wo wir einige Zielpersonen ausschalten müssen. 

 

Mit Hitman 2: Siberia wird ein neues Kapitel in der Hitman-Geschichte aufgeschlagen. Diesmal muss unser Agent 47 ins russische Sibirien geschickt werden, um sich dort in einem Gefängnis um ein paar Zielpersonen zu kümmern. 

 

Besitzer des Expansion Passes können die neue Mission ab dem 30. Juli kostenfrei herunterladen. Eine andere Möglichkeit gibt es auch nicht, um an die Erweiterung zu gelangen. Nach dem erfolgreichen Download erscheint im Zielmenü die neue Sibirien Assassinen Mission „Crime and Punishment“.

 

Mit der neuen Mission erwarten uns nicht nur neue Herausforderungen, sondern wir können unseren Score auch stark aufbessern und uns damit bis ganz nach oben in den Bestenlisten katapultieren. Zusätzlich können wir unsere Rifle mit einem erweiterten Magazin, zusätzlicher Munition und einer schnelleren Nachladegeschwindigkeit ausstatten. 

 

Natürlich gibt es auch noch neue Trophäen, die auf uns warten, sobald wir die Mission abgeschlossen haben sowie die Druzhina 34 ICA Arctic, die freigeschaltet werden kann. 

Sind wir erst einmal in Sibirien angekommen, gilt es insgesamt drei Personen zu neutralisieren und einen Aufstand im Gefängnis zu verursachen. Namentlich handelt es sich dabei um Roman Khabko, Vitaly Reznikov und die Siberian Tigers. 

 

Roman Khabko hatte in den späten 80er Jahren noch in New York gearbeitet, bevor er sich einen Namen machte und die Ränge der russischen Mafia erklomm. Als ein Drogendeal jedoch anders ausging als erhofft und vier Menschen dabei zu Tode kamen, flieht Khabko nach Russland. Dort fokussiert er sich auf Diplomaten und Politiker. Als er jedoch den falschen Diplomaten erpresst, landet er im Gefängnis. Nun möchte er wieder ausbrechen und bot Reznikov 10 Millionen US-Dollar an, um ihm dabei zu helfen.

 

Vitaly Reznikov hingegen war ein wichtiges Mitglied des KGB und reiste durch die Sowjetunion, wodurch er auf verwahrloste Gebäude traf, die er alsbald zu Gefängnissen aufmöbelte. Allerdings tauchten ziemlich schnell die Gerüchte auf, er wäre korrupt und würde Verbrecher entlassen, wenn sie ihm dafür genug bezahlen würden. 

 

Zu der neuen Erweiterung gibt es natürlich auch einen Trailer, den wir euch nicht vorenthalten wollen:

Quelle

the author

Seit 2014 Content-Managerin und Quoten-Mädchen in der Männertruppe. Verrückt nach Bioshock und anderen Shootern, verliebt in Tee, Bücher, Serien und Konnichiwa. Glaubt manchmal, versehentlich in Asien bei der Geburt vertauscht und nach Deutschland verfrachtet worden zu sein. Ohorat? Ohorat.