Wer auf der Suche nach einem neuen First-Person-Shooter aus dem zweiten Weltkrieg ist, der findet mit Industria vielleicht eine gelungene Abwechslung für vier Stunden.

 

Seid ihr gerade auf der Suche nach einer kleinen Abwechslung in eurem Repertoire an Shooter-Titeln? Dann ist Industria vielleicht genau das Richtige für euch! Das von Blackmill entwickelte Spiel entführt euch in die Zeit kurz vor dem Ende des zweiten Weltkriegs und saugt euch auf in eine parallele Welt.

 

Obwohl alles um ums herum sich langsam dem Guten zu wenden scheint, sind wir voll und ganz auf die Suche nach unserem Kollegen fokussiert. Dieser ist unter mysteriösen Umständen verschwunden und seitdem auch von niemandem mehr gesichtet worden.

 

Während unserer Suche geraten wir – in der Rolle der jungen Frau Nora – plötzlich in ein Parallel-Universum, welches nur so von Mysterien, Geheimnissen und surrealen Ereignissen strotzt. Doch die Welt ist nicht ganz ungefährlich. Mit insgesamt vier unterschiedlichen Waffen müssen wir uns vor Gegnern in Acht nehmen, die hinter jeder Ecke auf uns lauern könnten.

 

Industria bietet insgesamt rund vier Stunden Gameplay in einer völlig story-getriebenen Welt, in der humanoide Roboter das Sagen haben und hinter uns her sind. Und während wir den Kampf gegen diese Wesen wagen, stoßen wir auf die Überreste der vergangenen Zivilisation.

 

Wer also von euch einmal Lust auf eine kleine Abwechslung in seinem Shooter-Repertoire hat und dazu auch noch 20 Euro in der Tasche, der sollte sich Industria vielleicht einmal genauer ansehen. Einen Trailer haben wir für euch sogar auch. Weitere Informationen findet ihr auf der Steam-Homepage.

Quelle
the author

Seit 2014 Content-Managerin und Quoten-Mädchen in der Männertruppe. Verrückt nach Bioshock und anderen Shootern, verliebt in Tee, Bücher, Serien und Konnichiwa. Glaubt manchmal, versehentlich in Asien bei der Geburt vertauscht und nach Deutschland verfrachtet worden zu sein. Ohorat? Ohorat.