Diese Botschaft geht nach draußen an die Metal-Gemeinde! Mit Metal: Hellsinger wird uns ein rhythmischer First Person Shooter präsentiert, welcher uns genau in dieses Genre entführt.

Es ist schon etwas länger her, dass wir Metal Fans ein Game erhalten haben, der unserem Genre würdig ist. Vor über zehn Jahren wurde Brütal Legend vom und mit dem Musiker und Entertainer Jack Black veröffentlicht. Durch diese Pause entstand eine gähnende Leere im Gaming Sektor, die nun endlich mit Metal: Hellsinger gestopft werden könnte.

 

Titel, wie Doom oder Necromunda: Hired Gun missachten wir in diesem Artikel keinesfalls, denn auch dort sind wir in den Blutlachen der digitalen Gegner mit ordentlichen Rock- und Metalsounds begleitet worden. Doch ein Titel, der sich ausschließlich auf Metal fokussiert, der steht schon länger auf der Wunschliste.

 

Metal: Hellsinger wird als ein Rhythmus gesteuerter First Person Shooter al a Doom vorgestellt. Als dämonischer Krieger räumt ihr den Schmutz der Hölle auf und ordnet die Hierarchie neu an. Musikalisch begleitet wird der kommende Titel mit den Metal Legend en Matt Heafy von Trivium, James Dorton von Black Crown Initiate, Dennis Lyxzén von Refused & Invsen, Alissa White-Gluz von Arch Enemy, Björn Strid von Soilwork, Mikael Stanne von Dark Tranquillity, Tatiana Shmayluk von Jinjer und Randy Blythe von Lamb of God.

 

Getrieben von Rockbeats und dem Highscore metzelt ihr euch durch die Hölle im Rhythmus neuer Metalsongs. Folgt ihr in Hellsinger dem Beat, so soll sich der Schaden vergrößern, um noch mehr Horden der Unterwelt vernichten zu können. On top wird uns eine Geschichte erzählt, die von Troy Baker gesprochen wird, welcher auch als Joe aus The Last of Us bekannt ist.

 

Metal: Hellsinger wird 2022 auf der Playstation 5, Xbox Series sowie auf dem Computer erhältlich sein. Das Gameplay wird sich jedoch auch erstmal beweisen müssen, bevor wir uns ein erstes richtiges Urteil treffen können.

 

Juckt euch schon der Nacken und Finger?

Quelle
the author

Seit 2014 Content-Managerin und Quoten-Mädchen in der Männertruppe. Verrückt nach Bioshock und anderen Shootern, verliebt in Tee, Bücher, Serien und Konnichiwa. Glaubt manchmal, versehentlich in Asien bei der Geburt vertauscht und nach Deutschland verfrachtet worden zu sein. Ohorat? Ohorat.