Möchtet ihr einmal wieder zu den alten Retrozeiten zurückkehren? Dann könnte Paradox Vector vielleicht genau das richtige sein, um diesen Wunsch zu erfüllen!

 

Auch wenn die Anzahl an neuen FPS stetig zunimmt, gibt es viele von diesen, die eins oftmals gemein haben: Sie sind den aktuellen Standards in den Bereichen Grafik, Design & Co. angepasst worden. Doch es gibt immer noch Entwicklerstudios, die es sich zum Ziel gesetzt haben auch einmal eine Reise in die Vergangenheit zu unternehmen und die Retrozeiten von damals wieder aufleben zu lassen. Paradox Vector ist ein perfektes Beispiel dafür.

 

Bei dem Titel handelt es sich um einen First Person Shooter, der dem Stil der 1980er-Jahre nachempfunden wurde. Hinter dem Spiel wiederum steht das Studio Schmidt Workshops, welches von Klaus Schmidt geleitet wird.

 

Die Entscheidung Paradox Vector zu kreieren ergab sich aus der Feststellung, dass gerade Spiele, die diesem Stil entsprechen, erst den Erfolg von Titeln, wie Battlezone und Tailguner ermöglicht haben. Damit ihr euch noch einmal eine etwas genauere Vorstellung von der Richtung verschaffen könnt, fügen wir euch hier einen Trailer zum Spiel ein.

Falls euch der Trailer angesprochen haben sollte, habt ihr bis Ende Februar die Möglichkeit euch für den großen globalen Betatest anzumelden. Dazu müsst ihr euch lediglich auf der Homepage des Spiels registrieren. Den Link findet ihr in der Quelle.

 

Was ist euer erster Eindruck von Paradox Vector?

 

Falls ihr euch für News aus dem Retro-Bereich interessieren solltet, findet ihr hier alles Wissenswerte zu aktuellen und vergangenen Spielen diesen Stils.

 

Quelle

the author

Seit 2014 Content-Managerin und Quoten-Mädchen in der Männertruppe. Verrückt nach Bioshock und anderen Shootern, verliebt in Tee, Bücher, Serien und Konnichiwa. Glaubt manchmal, versehentlich in Asien bei der Geburt vertauscht und nach Deutschland verfrachtet worden zu sein. Ohorat? Ohorat.

Facebook Kommentare:


No comments yet.

Hast du was zu sagen?