Mit Ripout haben die Indie-Entwickler Pet Project Games einen neuen Horror-First-Person-Shooter vorgestellt, der uns die Möglichkeit gibt, den Horror gemeinsam mit unseren Freunden zu erleben.

 

Pet Project Games, ein Indie-Entwickler und Publisher, haben mit Ripout ein neuen Shooter angekündigt, der uns gemeinsam mit Freunden das Grauen erleben lässt. Auch wenn es sich dabei um einen Indie-Entwickler handelt, ist die Besetzung nicht zu unterschätzen, denn darunter befinden sich erfahrene Kollegen aus der Industrie, die sicherlich genau wissen, was sie da mit ihrem neuen Titel anstellen wollen.

 

Was die Story des Spiels anbelangt, und ob es überhaupt eine gibt, ist soweit noch nicht bekannt. Dafür wurden jedoch schon einiges Features auf der offiziellen Seite auf Steam veröffentlicht. So werden wir beispielsweise unterschiedliche Missionen zur Verfügung haben, die wir alleine oder mit bis zu drei weiteren Spielern abgeschließen können.

 

Als Gegner müssen wir uns auf Monster gefasst machen, die dazu in der Lage sind sich selbst zu modifizieren und beispielsweise kleinere Monster an den Körper zu heften. Um gegen die Masse an Gegner anzukommen, steht uns unsere lebende tierische Waffe zur Verfügung, die nur so von Biotechnologie strotzt.

 

Die Waffe kann jedoch im weiteren Verlauf modifiziert werden und auch unterschiedliche Charakter-Spezialisierungen sind möglich, die unseren Charakter zu einem ganz besonderen Kämpfer ausbauen können. Der Schwierigkeitsgrad eines jeden Levels wird dynamisch an der Anzahl an Mitspielern angepasst. Zudem versprechen die Entwickler eine Dauer von zehn bis zwanzig Minuten pro Mission. Damit kann man durchaus auch zu einer schnellen Runde einladen.

 

Einen ersten Trailer haben die Entwickler ebenfalls schon veröffentlicht. Erscheinen soll das Spiel am 1. Februar 2022. Also lehnt euch zurück, schaut euch das Video an und lasst uns gerne wissen, was ihr von dem Titel haltet!

 

Quelle
the author

Seit 2014 Content-Managerin und Quoten-Mädchen in der Männertruppe. Verrückt nach Bioshock und anderen Shootern, verliebt in Tee, Bücher, Serien und Konnichiwa. Glaubt manchmal, versehentlich in Asien bei der Geburt vertauscht und nach Deutschland verfrachtet worden zu sein. Ohorat? Ohorat.

Facebook Kommentare:


No comments yet.

Hast du was zu sagen?