In dieser Woche gibt es im Epic Games Store mit Assassin’s Creed Syndicate den nächsten AAA-Titel geschenkt – ohne DLCs. Doch lohnen sich die Erweiterungen?

Nach Kingdom Come: Deliverance gibt es im Epic Games Store nun den nächsten AAA-Titel, Assassin’s Creed Syndicate, aufs Haus. Vom 20. bis 27 Februar ist der Ubisoft-Titel für alle Interessierten verfügbar. Abrufbar ist allerdings nur das Grundspiel, alle neun verfügbaren DLCs sowie der Season Pass gehören nicht dazu. Gefällt euch das Grundspiel allerdings, könnt ihr euch überlegen, diese ebenfalls zuzulegen. Doch lohnen sich die Erweiterungen überhaupt? Kurz: Ja, allerdings ist der Season Pass mit seinen Kosten von immer noch 30 Euro nur geringfügig günstiger, als der einzelne Erwerb der DLCs. Der wohl größte Kritikpunkt: Das beste Missionspaket „The Dreadful Crimes“ gehört nicht zum Umfang.

 

Daher lohnt es sich eher, die Erweiterungen für Assassin’s Creed Syndicate einzeln zu erwerben. Je nachdem, was einen interessiert. Eine klare Empfehlung gibt es allerdings für „Jack the Ripper“. Wie ihr euch sicherlich denken könnt, gilt es in der größten Erweiterung für Syndicate die Identität des Serienkillers aufzudecken. Insgesamt stecken hier knapp acht Stunden Spielzeit-Erweiterung drin. Neue Hauptquests, neue Nebenquests und neue Fähigkeiten für unsere Protagonisten Evie und Jacob. Die Erweiterung The Dreadful Crimes hat das meiste Lob bekommen. Die neuen Missionen sollen sich hervorragend in die Szenerie einfügen und man kann bei den spannenden Missionen miträtseln.

the author

Neben Strategie-Spielen, mit denen mein Leben als Zocker begann, hege ich große Liebe zu Rollenspielen und Shootern gleichermaßen. Musikalisch bewege ich mich am liebsten im deutschen Rap und allgemein im (Hard)Rock. Als Redakteur konnte ich bereits bei spieletipps erste Erfahrungen sammeln und seit Mitte 2015 schreibe ich für die Redaktion von shooter-szene.de. Seit Mitte '17 besitze ich zudem einen eigenen Blog.

Facebook Kommentare:


No comments yet.

Hast du was zu sagen?