Jetzt ist Sony an der Reihe! Das riesige Unternehmen aus Japan hat verkündet, dass man Bungie, die Entwickler von Destiny und Halo, aufgekauft hat.

 

Das Jahr geht wirklich schon ziemlich gut los und hält viele Überraschungen für uns bereit. Erst wagte Microsoft einen weiteren Schritt in Richtung Übernahme, als sie verkündeten, dass Activision nun Bestandteil ihres Unternehmens werden wird. Jetzt geht es weiter mit Sony.

 

Während bei Microsoft und Activion aktuell noch die ganzen Prüfungen laufen, bevor es schließlich zur Übernahme kommen kann, geht es bei Sony nun auch los. Das japanische Unternehmen hat sich dazu entschlossen, Bungie und damit die Entwickler von Destiny und Halo aufzukaufen.

 

Besonders interessant an dieser Entwicklung: Bungie hatte mit Halo eine einzigartige IP aus dem Boden gestampft, welche exklusiv für Microsoft zur Verfügung gestellt wurde. Damit war der Franchise lange Zeit nur auf der Xbox verfügbar. Mittlerweile können die Titel jedoch auch auf dem PC gespielt werden.

 

Der Deal hat Sony nun 3,6 Milliarden Dollar gekostet. In einer offiziellen Kommunikation des Unternehmens heißt es, dass Bungie weiterhin als Multiplattform-Studio auftreten werde und die Entscheidung über die Veröffentlichung ihrer Titel auf unterschiedlichen Systemen ganz allein ihnen obliegt.

 

Gleichzeitig verspricht das japanische Unternehmen schon jetzt, dass weitere Übernahmen geplant sind. Konkrete Details gibt es dazu allerdings noch nicht. Schauen wir also einmal, was die Zukunft uns noch bringen wird hinsichtlich dieser Thematik.

 

Wie steht ihr zu dem Kauf?

 

Quelle

the author

Seit 2014 Content-Managerin und Quoten-Mädchen in der Männertruppe. Verrückt nach Bioshock und anderen Shootern, verliebt in Tee, Bücher, Serien und Konnichiwa. Glaubt manchmal, versehentlich in Asien bei der Geburt vertauscht und nach Deutschland verfrachtet worden zu sein. Ohorat? Ohorat.