Battlefield V: Unsere Frauen im 2. Weltkrieg

Battlefield V stellt neben den Kriegsgeschehen auch unsere Frauen in den Vordergrund. Doch was haben unsere Frauen im 2. Weltkrieg geleistet?

 

Der bevorstehende Titel Battlefield V hat die Community gespalten. Neben der großen Begeisterung, dass das Setting auf den 2. Weltkrieg gesetzt worden ist, schimpfen genauso viele über dasselbe Setting, über die Neuankündigungen sowie über die spielbaren Frauen im kommenden Titel. Mit meiner Kolumne möchte ich euch präsentieren, was Frauen im 2. Weltkrieg geleistet haben und warum es gar nicht so schlecht ist seinen Horizont zu erweitern.

 

 

1939 bis 1945 standen Europa und andere große Teile der Welt in Flammen. Während die gesunden und kampffähigen Männer in die Schlacht zogen, waren es die Frauen, die allein gelassen worden sind, um zu Hause alle möglichen Aufgaben erledigen zu müssen. Ob als Krankenschwester, Landwirtin, Mutter, Ehefrau etc. hielten diese Frauen unsere Länder am Leben und gaben den Männern die Hoffnung eines Tages wieder nach Hause kommen zu können. Doch heute geht es gar nicht um diese Frauen, die Haus und Hof am Leben gehalten haben, sondern um die kämpferischen Damen, die für die Freiheit Europas auch ihr Leben gaben.

 

Die Entwickler von Battlefield V könnten auch auf die Idee kommen eine ihrer Singleplayer-Kampagnen mit der Geschichte einer Frau zu erfüllen. Kommen wir nun zu unseren kämpferischen Frauen. Die Auswahl fand willkürlich statt und die Wahl hatte keine politischen oder feministischen Hintergründe. Zudem müsst ihr bitte bedenken, dass die Damen in dieser Vorstellung nur von ihrer Geschichte angeschnitten werden. Falls Interesse besteht, erstelle ich einen weiteren Teil, der sich genauer mit dieser Thematik auseinandersetzt. Dafür benötige ich einfach nur einen Kommentar.

 

Gertrude Boyarski

 

Die jüdische Polin musste zusehen, wie ihre Familie vor ihren Augen von deutschen Soldaten und antisemitischen Polen überraschend hingerichtet worden ist. Gertrude, oder auch Gertie, gelang die Flucht und sie versuchte sich russischen Partisanen anzuschließen. Diese waren von ihrer Wut beeindruckt, doch musste sie sich beweisen, indem sie zwei Wochen lang alleine Wache halten musste und dies außerhalb des Partisanen Lagers. Durch ihre Verbissenheit  bestand sie die Prüfung und kämpfte drei Jahre lang an der Seite der russischen Partisanen. Gertrude „Gertie“ Boyarski verstarb im Jahre 2012.

 

Bildquelle

 

Lyudmila Pavlichenko

 

Neben der polnischen Partisanin gab es auch viele Soldatinnen, die im 2. Weltkrieg gekämpft haben. Darunter ist zum Beispiel Lyudmila Paylichenko. Sie war eine russische Scharfschützin, die 309 bestätigte Tötungen hatte. Damit zählt sie zu den effizientesten Scharfschützen und erfolgreichsten weiblichen Scharfschützen des 2. Weltkrieges. 1941 meldete sie sich freiwillig und schloss sich der Schützendivision an. Somit war sie ein Teil der weiblichen Scharfschützen, die 2000 Mann/Frau stark war. In der Zeit des Krieges wurde sie schnell erfolgreich und berühmt, was die Moral der Truppe anhob. Im Oktober 1974 verstarb die russische Ikone in Moskau.

 

Bildquelle

 

 

Nancy Wake

 

Nancy Wake ist eine britische Militärangehörige ,die Fluchthelferin und Mitglied der Resistance in Frankreich war. Durch gefälschte Papiere und einem Ambulanz-Fahrzeug gelang es Nancy Wake während der Zeit Resistance Flüchtlinge sowie Nachrichten über Südfrankreich nach Spanien zu schmuggeln. Im Verlauf des 2. Weltkrieges musste die Dame nach England selber fliehen, was dazu führte, dass sie in Schottland zur Spezial-Agentin ausgebildet worden ist. Nach erfolgreicher Ausbildung ging es zurück nach Frankreich, wo sie die Resistance weiterhin unterstützte. Im August 2011 verstarb Nancy Wake.

 

Bildquelle

 

Susan Travers

 

Diese Dame ist ein Unikat. Susan Travers ist die erste und bis dato einzige Frau, die in der französischen Fremdenlegion gedient hatte. Wie man ja weiß ist die Fremdenlegion ein sehr hartes und verschwiegenes Pflaster. Doch Travers war ein Teil der überfüllen Männerdomäne. Zunächst als Krankenschwester und Notarztwagenfahrerin lernte sie den Krieg kennen. Im Juni 1940 schloss sich Susan Travers der Forces Francaises Libres an und erhielt so den Kontakt zur französischen Fremdenlegion. Ihre Kampfeinsätze zogen die Dame primär nach Afrika an der Seite der Fremdenlegion. Nach einer gescheiterten Beziehung schloss sich die erfahrene Kämpferin der Legion offiziell an. Diese Auszeichnung erreichte bis heute nur Susan Travers. 2003 ist Travers in Paris verstorben.

 

Battlefield V wird ein Multiplayer-Shooter, bei der auch die Frauen zum Einsatz kommen. In meiner kleinen Kolumne konnte ich beweisen, dass wir auch zu diesem Krieg kämpferische Frauen hatten. Diese kleinen Beispiele zeigen, dass ebenso Frauen ordentlich in den Arsch treten können und auch einen Beitrag zur Befreiung Europa leisteten. Zollen wir unseren Respekt diesen Frauen und akzeptieren wir, dass auch Frauen im 2. Weltkrieg gedient haben und somit ihr Recht haben in Battlefield V präsentiert zu werden. Danke fürs Lesen und falls ihr noch weitere Vorstellungen wünscht, bitte einfach einen Kommentar hinterlassen.

 

Bildquelle

the author

Seit es Doom und Wolfenstein 3D gibt bin ich Ego-Shooter Spieler durch und durch. Einige wenige Rollen-, Strategie- sowie Jump and Run- Spiele bekamen auch meine Aufmerksamkeit und entwickelten mich zu einem vielseitigen Spieler. Zocken ist für mich ein qualitatives Unterhaltungsmedium und taucht mich immer wieder in neue Welten ein.

Facebook Kommentare:


7 Readers Commented

Join discussion
  1. Mark Davis

    Auch wenn es nur ein Spiel ist und es scheinbar mit der Realität net so genau genommen wird sollten Frauen doch selbstverständlich sein. Lachnummer das sich da irgendwelche pubertierenden Kids ins Hemd machen..

  2. Kolja Wendt

    Es ist ein Spiel. Punkt!

  3. Georgij Gesh

    Battlefield kids 😄

  4. Stefan Danne

    Wenn ihrs so genau nehmt, dann müssten auch rentner und kinder mit ins spiel….

Hast du was zu sagen?