Rainbow Six Siege – Einsatzmöglichkeiten des FBI

In Rainbow Six Siege könnt ihr verschiedene Operator aus mehreren Spezialeinheiten aus aller Welt spielen. In diesem Guide wollen wir euch mit den Einheiten des amerikanischen FBI vertraut machen.

 

Das amerikanische FBI, das Federal Bureau of Investigation, ist die zentrale Behörde für Sicherheit. Das FBI übernimmt dabei Aufgaben der Kriminalpolizei, allerdings ist es auch ein Inlandsgeheimdienst und seit den Terroranschlägen vom 11. September 2001 auch die größte zivile Behörde zur Terrorbekämpfung. Gegründet wurde das FBI ursprünglich 1908 unter dem Namen Bureau of Investigation. Nachdem die Behörde zwischenzeitlich aufgrund der Prohibition mit anderen zusammengefasst wurde, kam es 1935 zur endgültigen Namensgebung. Die Behörde, die direkt dem Justizministerium untersteht, hatte 2012 ein Budget von 8 Milliarden US-Dollar und mittlerweile 36.000 Mitarbeiter. Das FBI unterhält zur Ausbildung eine eigene Academy und die Bewerber und Anwärter müssen eine nicht unbedingt angenehme Prozedur über sich ergehen lassen, die im Ausbildungsbereich sehr ins militärische geht, aber auch Lügendetektortests und Nachbarschaftsbesuche durch Agents des FBI beinhaltet. Zudem muss jeder, der Agent beim FBI werden will, eine mindestens vierjährige Hochschulausbildung mit bestandenem Abschluss nachweisen. Zuletzt geriet die Behörde aufgrund rückständiger Methoden zur Haaranalyse in Kritik, da dadurch viele Proben mit falschem Ergebnis untersucht wurden. 14 Menschen von insgesamt 32 auf Basis der falschen Haaranalysen Verurteilten sind mittlerweile gestorben oder hingerichtet worden. Bei Rainbow Six Siege könnt ihr vier verschiedene Operator aus den Reihen des FBI spielen, die wir euch in diesem Guide ein wenig näher bringen wollen.

 

Rainbow Six Siege FBI

 

Jordan „Thermite“ Trace

 

Den ersten Operator aus den Riegen des FBI möchten wir euch mit dem Thermite genannten Jordan Trace vorstellen. Der gediente Marine, der zwei Jahre im Irak tätig war und nach abgeschlossenem Chemie-Studium erst zum FBI und später zu den SWAT-Einheiten wechselte, kommt mit seiner Thermit-Ladung durch jede (zerstörbare) Wand. Die von ihm und anderen FBI-Ingenieuren entwickelte Ladung brennt sich selbst durch die verstärkten Wände, die die Verteidiger aufstellen können und sorgt so für neue Wege für euer Team. Die exothermische Ladung besitzt eine enorme Sprengkraft und kann so natürlich nicht nur innerhalb einer recht kurzen Zeit, wenngleich die Thermitladung bis zur endgültigen Zündung länger als andere Sprengsätze braucht, Wände in Durchgänge und somit auch vermeintliche Deckungen eurer Gegner in Fall verwandeln, sondern auch hinter den Wänden stehende Operator erledigen. Wenn ihr also Glück habt, schlagt ihr gleich zwei Fliegen mit einer Klatsche.

 

news_thermite_profile_203930

 

Damit ihr eure Sprengladung auch zünden könnt, solltet ihr aber beachten, dass keine feindlichen Störgeräte in der Nähe sind. Es empfiehlt sich also, beim SAS Verstärkung anzufordern, in Form von Thatcher. Über den werdet ihr unserem letzten Guide zu den Operatoren mehr erfahren. Neben der BRIMSTONE-BC3-Ladung könnt ihr zudem entweder weitere, normale Sprengladungen oder Handgranaten mitnehmen. Der sowohl vom Rüstungswert, als auch vom Geschwindigkeitswert in der Mitte liegende Thermite kann sich zudem entweder mit einer Schrotflinte, der M1014, die von der Waffenmanufaktur Benelli Armi SpA gefertigt worden, oder der SIG 556 ausrüsten. Als Sidearm könnt ihr zwischen der M45-MEUSOC und der 57USG auswählen.

 

Eliza „Ash“ Cohen

 

Der zweite Operator auf der Angreiferseite ist Eliza Cohen, die den Beinamen Ash trägt. Ash stammt aus Israel und ist über ein internationales Polizei-Austauschprogramm beim FBI-Team von Rainbow Six Siege gelandet. Die junge Dame kann hervorragend mit Sprengsätzen umgehen und sorgt wie auch Thermite dafür, dass euer Team auch dort durch kann, wo Hindernisse euer Fortkommen behindern. Mit ihrem M120 KGAM kann sie auch aus der Distanz Hindernisse beseitigen. Die von der Waffe verschossene Sprengmunition explodiert erst, wenn sie an einer Oberfläche ankommt und ist somit auch nicht von Mutes Geräten aufzuhalten. Das macht die Sprengladung nicht nur auf Distanz effektiv, sondern auch in Situationen, wo andere Methoden versagen. Ein Nachteil gibt es allerdings, wirklichen Gegnerschaden könnt ihr nicht anrichten, dafür ist die Munition nicht ausgelegt.

 

news_ash_profile_204032

 

Wer aber dennoch gerne explosiv in Gebäude vordringt, kann zum Beispiel mit Splittergranaten nachhelfen, indem man zunächst ein verbarrikadiertes Fenster aufsprengt und dann die Granate direkt hinterher wirft. Ash lässt sich also ideal dazu einsetzen, Deckungen zu entfernen und eurem Team freies Schussfeld zu ermöglichen. Neben dem M120 KGAM führt die schnelle, dafür aber nur leicht gepanzerte Ash als Primärwaffe entweder das zuletzt unter scharfe Kritik geratene G36-C mit sich, die Kompaktversion der Heckler & Koch Waffe, oder die Remington R4, ein der AR-15-Reihe nicht unähnliches Sturmgewehr, mit sich. Als Sekundärwaffen kann sie, wie auch Thermite, auf die M45-MEUSOC oder die 57USG zurückgreifen. Zudem könnt ihr noch zwischen normalen Sprengsätzen und Rauchgranaten wählen.

 

Miles „Castle“ Campbell

 

Auf der Verteidigerseite des Rainbow Six Siege Squad steht als erstes der Castle genannte Miles Campbell. Castle hat einen Bachelor-Abschluss im Strafrecht und ist im Laufe seiner Karriere vom SWAT-Offizier des LAPD zur US-Bundespolizei gekommen und ist jetzt FBI SWAT-Veteran. Seinen Beinamen trägt Campbell nicht ohne Grund, denn seine verstärkten Barrikaden sind überaus effektiv, um Wandöffnungen stärker zu schützen. Sowohl an Fenstern als auch an Türen kann Castle verstärkte Barrikaden anbringen, die dann nicht mehr so leicht zu zerstören sind wie die herkömmlichen Barrikaden. Diese kugelsicheren Barrikaden sind vor allem bei Fenstern sinnvoll einsetzbar, die von euren Gegnern leicht einsehbar und unter Beschuss zu nehmen sind. Zusammen mit Mutes Störgeräten sind die Barrikaden dann sogar gegen Sprengsätze geschützt.

 

news_castle_profile_204039

 

Die Idee für die Panzerplatte entwickelte Castle, als er bei einer Geiselbefreiung, auf Verstärkung wartend, von den Geiselnehmern in die Enge getrieben wurde und um die Sicht der Feinde abzuschneiden mit sehr simplen Mitteln eine Barriere bauen musste. Seine Methode hatte Erfolg und so entwickelte er später die UTP1 Universelle Taktische Panzerplatte, wie wir sie aus Rainbow Six Siege kennen. Für weiteren Schutz kann Castle zudem entweder das mobile Schild oder den Stacheldraht nutzen, er ist somit eine sehr defensive Einheit. Zusätzlich kann er auf die UMP45 oder die Schrotflinte M1014 zurückgreifen und sich zwischen der 57USG und M45-MEUSOC entscheiden. Castle ist eine gute Wahl, wenn ihr eine Geisel schützen wollt.

 

Jack „Pulse“ Estrada

 

Der vierte im Bunde der FBI-Einheiten unseres Rainbow Six Siege Teams ist der auf der Verteidigerseite stehende Jack „Pulse“ Estrada. Er verwendet um Gegner aufzuspüren ein besonderes Gerät, nämlich einen Herzschlagsensor. Dieses Hightech-Instrument gepaart mit seinem Wissen macht ihn zu einer tödlichen Waffe auf Seiten der Verteidiger, allerdings ist für euch Kommunikation der Schlüssel, denn ihr wisst mehr als eure Verbündeten. Wichtig ist ebenfalls, dass ihr darauf achtet, dass ihr euch nicht von den Herzschlägen eurer Teammates verwirren lasst. Der Herzschlagsensor kann beim FBI nicht nur dafür verwendet werden, auch durch Wände hinweg sehr präzise Gegner aufzuspüren, da das Gerät auch Herzfrequenzen messen kann, wird es bei der Verdächtigenbefragung verwendet, um zu erkennen, wenn ein Zeuge lügt.

 

news_pulse_profile_204046

 

Wenn ihr bei der Verteidigung an einer von den Gegnern oft genutzten Stelle eine C4-Ladung platziert, könnt ihr mit der Hilfe des Herzschlagsensors erkennen, wenn ein Gegner an der Stelle ist und die Ladung zünden. Eine überaus effektive Methode jemanden zu töten, ohne selber ins Schussfeld zu geraten – ganz im Stil des Films „Gesetz der Rache“. Genau wie sein Kollege Castle kann sich Pulse zwischen UMP45 und der M1014 und zwischen der 57USG und der M45-MEUSOC entscheiden, außerdem kann er neben dem C4 auch noch Stacheldraht mitnehmen, um Gegner zu verlangsamen.

 

Hier geht es zu unseren anderen Übersichten:

Spetsnaz

GSG 9

GIGN

the author

Moin! Ich bin der Trooper und seit Juli 2014 hier mit dabei. Neben meiner Vorliebe für Metal könnte ich mir ein Leben ohne Fantasy-Bücher, vor allem Der Herr der Ringe und Eragon, Internet, (Battle-)Rap und Battlefield nicht vorstellen. Ab und an flimmert aber auch ein Indie-Titel oder eine Serie über meinen Monitor. Zum Gaming kam ich übrigens erst verhältnismäßig spät, auf einem Nintendo DS lite habe ich aber diese Vorliebe für mich entdeckt.

Facebook Kommentare:


No comments yet.

Hast du was zu sagen?